Die 5. Rügener Woche der Nachhaltigkeit


Versehentlich in Stralsund geboren, ist Emy waschechte Rüganerin und ihrer Insel seither immer treu geblieben. Nachdem sie jahrelang mit Zahlen jonglierte, widmet sie sich nun ihrer Leidenschaft für das geschriebene Wort. In ihrer Freizeit erkundet sie am liebsten die Natur... mehr

In einem Wald nur so viel abholzen, wie in absehbarer Zeit nachwachsen kann – das ist das Prinzip der Nachhaltigkeit. Ein natürliches System sollte in seinen Eigenschaften langfristig erhalten werden, um für die zukünftigen Generationen vergleichbare oder bessere Lebensbedingungen zu sichern. Nachhaltigkeit auf Rügen hat viele Gesichter. Ein Herbstspaziergang am Strand mit einer wärmenden Funktionsjacke, aus der Wolle der rauwolligen pommerschen Landschafe, einen frisch duftenden Sanddorntee nach dem ersten Spatenstich zur Anpflanzung eines neuen Kieferbaumes oder ein schönes Andenken aus Naturmaterialien. Vom 3. bis zum 12. Oktober dreht sich in der fünften Woche der Nachhaltigkeit alles um geführte Wanderungen, Mitmach-Werkstätten, Baumpflanzungen und vieles Weitere. Einheimische Institutionen laden zu unterschiedlichsten Veranstaltungen und Erlebnissen für Klein und Groß ein.

5. Kinderuni Rügen: Baum, Wald, PapierKind im Wald

Den Auftakt macht am 3. Oktober die fünfte Kinderuni Rügen im Nationalparkzentrum Königsstuhl. Für junge Nachwuchsforscher im Alter von acht bis Zwölf Jahren gibt es eine Reihe an spannenden Vorlesungen, Exkursionen und tollen Workshops rund um das Thema Lebensraum Wald. Zu Beginn dreht sich auf einer Kurzführung alles um Rätsel und Spiele zum Thema die alten Buchenwälder und die Kreideküste. Oder die Kinder begeben sich auf eine Exkursion zum Thema „Baum-Entdecker-Tour“, um mit Tast- und Denkspielen verschiedene Baumfunktionen zu erfahren und dabei Zusammenhänge über das Ökosystem Wald zu lernen.

Die Kinderbuchautorin, Janet Lindemann, erklärt in Ihrem Seminar wie Bücher entstehen und wie viele Menschen an einem Buch beteiligt sind. In der Papierwerkstatt können Kinder lernen, wie man ohne viel Aufwand aus alten Schnipseln neues Papier her stellt. Und wenn es noch offene Fragen gibt, kann man sich eine Vorlesung zum Thema „Was würden die Bäume im Nationalpark Jasmund berichten, wenn sie reden könnten?“ anhören.

Weniger fürs Meer

Eine Robbe, die mit ihren Kulleraugen über die Wasseroberfläche lugt, eine Möwe, die zum Sturzflug ansetzt, um das Fischbrötchen zu stibitzen oder ein Fisch, der munter durch die Wasserwelten schwimmt: Diese bei uns beheimateten Tiere bringen wir in Gefahr, wenn Müll achtlos am Strand liegen gelassen wird. Es ist fünf vor zwölf, etwas gegen den Klimawandel zu tun. So beschreiben viele Klimaforscher das Problem. Deshalb wurde das Projekt Weniger fürs Meer gegründet, das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.

In diesem Rahmen startet am 4. Oktober um 11:55 Uhr die Veranstaltung „5vor12“, in der sich Einheimische und Gäste gebratener Hering. an verschiedensten Orten auf Rügen und auf Hiddensee zur inselweiten Müllsammelaktion treffen können.

2. Fisch & Wollmarkt

In den frühen Morgenstunden des herbstlich, frischen Samstages legt am Hafen bereits ein Fischer an und bringt fangfrischen Fisch ans Land. Die Schafe blöken munter, während sie dem Schäfer aufmerksam auf seinem Weg folgen.  Alle haben dabei das gleiche Ziel vor Augen. Am 5. und 6. Oktober wird in Schaprode der zweite Fisch und Wollmarkt veranstaltet. An zwei Tagen wird der Hafen von einem bunten Treiben, rund um das Thema Fisch und Schafe, erfüllt. Dabei kann man sich bei Kochvorführungen noch den einen oder anderen Feinschmeckertipp abholen, sich interessante Produkte ansehen, probieren und auch kaufen oder den Kindern bei einer großen Auswahl an Mitmachgelegenheiten zusehen. Eine Veranstaltung für Groß und Klein.

Alle machen mit – Markt der nachhaltigen AlternativenWoche der Nachhaltigkeit , Apfel

Den Abschluss einer ereignisreichen Woche, durch die man nicht nur viel Neues gelernt hat, sondern in der alle ein wenig zum Umdenken angeregt worden sind, macht der Markt der nachhaltigen Alternativen und Zukunftsmobilität im Putbusser Marstall. Dort besteht noch einmal die Möglichkeit, sich einem frischen Geschmackserlebnis hinzugeben und kulinarische Produkte zu probieren oder sich anzusehen, wie man aus Naturprodukten einzigartige Dinge schaffen kann. Auch kunsthandwerkliche Dinge laden zum staunen ein. Und für die Kleinen gibt es ein breit gefächertes Mitmach-Angebot.

Diese und viele weitere Angebote rund um die Woche der Nachhaltigkeit findet man hier.


FEEDBACK

ABO


1 Kommentar