Darum lieben wir den Frühling auf Rügen


Im südöstlichen Zipfel Mecklenburg-Vorpommerns geboren, verschlug es Claudia zunächst nach Leipzig, dann nach Schottland, Berlin und zuletzt auf eine Berghütte in den Alpen. Die Sehnsucht nach Wind und Meer zog sie schlussendlich nach Rügen, wo sie jede freie Minute Rad-... mehr

Es ist, als hätte man einmal kurz nicht hingeschaut und plötzlich ist es Frühling. Knospen schieben sich aus den Ästen wie Schmetterlinge aus ihren Kokons, die Vögel stimmen ihr Frühjahrskonzert an. Zuweilen sind die Tage noch frisch, der Wind unerbittlich, die See schäumend. Und dann gibt es Tage, an denen sich die Sonne durchsetzt, alle Wolken wegschiebt und einen Hauch von Sommer verbreitet. Der Frühling auf Rügen ist etwas fürs Herz.

Im Farbenrausch

Saftig grüne Felder auf Rügen

Der Frühling wirft sein Konfetti aus vollen Händen. Weiße, rosarote und sonnengelbe Tupfer bleiben in den Ästen von Bäumen und Sträuchern hängen. Gerade so, als wollte er sagen: „Hier, hast du, grauer Winter, nimm das!“. Zu keiner anderen Jahreszeit gibt es auf der Insel einen solchen Farbenrausch. Nie ist das Grün der Wiesen satter, die Ostsee so klar und azurblau wie jetzt.

Unser Tipp: Wandern in der Goor oder in der Semper Heide bei Lietzow – hier blühen Buschwindröschen, soweit das Auge reicht.

Erste Male

Radfahren auf Rügen im Frühling

So ein Inselwinter kann lang sein. Der Frühling entschädigt dafür mit der ersten Radtour des Jahres, der ersten Wanderung, dem ersten Ausruhen auf einer Bank, das Gesicht gen Sonne gereckt. Die ersten Strandkörbe sind wieder da, bieten Schutz vor frischem Frühlingswind und lassen zum ersten Mal an Sonnencreme und Bikini denken.

Unser Tipp: Sonntägliches Strandkorb-Picknick.

Kulinarische Entdeckungen

Putbuser Bärlauch im Frühling

Überall sprießt und gedeiht es. Im Putbuser Schlosspark schießen die leuchtend grünen Blätter des Bärlauchs aus dem Boden. Mit würziger Bärlauchbutter oder aromatischem Pesto holt man sich die Frühlingssonne direkt auf den Teller. Auch fangfrisch zubereiteter Fisch darf jetzt nicht auf den Tellern fehlen, denn es ist Saison für Hering und Hornfisch.

Unser Tipp: Besuch der Bärlauchtage (noch bis zum 21. April) und der Fischertage (vom 27. April bis zum 5. Mai).

Aus dem Winterschlaf geküsst

Osterfeuermeile Binz

Im Frühling erwacht die Insel mit sprichwörtlichen Pauken und Trompeten aus ihrem Dornröschenschlaf. Den Reigen eröffnet der Festspielfrühling mit einer Reihe von klassischen Konzerten an den schönsten Spielstätten der Insel (dieses Jahr leider schon vorbei). Zu Ostern werden die traditionellen Osterfeuer gezündet, um dem Winter endgültig den Garaus zu machen. Und auch sonst gibt es wieder zahlreiche Veranstaltungen, die das Leben auf der Insel ein bisschen bunter machen.

Unser Tipp: Unbedingt eines der zahlreichen Osterfeuer am Strand besuchen, wie zum Beispiel die Binzer Osterfeuermeile am 20. April.


FEEDBACK

ABO