Das Theater Putbus. . . „… ein Schauspielhaus zwischen Himmel und Meer.“


Berichte von Einheimischen.

„Ich war im siebten Theaterhimmel, als wir hier (im Theater Putbus) unsere Faust-Inszenierung mit der Seebühne Hiddensee im März 2012 als Gastspiel zeigen konnten“, schwärmt der von Rügen stammende Autor, Regisseur und Inselliebhaber Holger Teschke in seinem Buch „Gebrauchsanweisung für Rügen und Hiddensee“, das jetzt in der 2. Auflage erscheint und deutschlandweit liebevoll Werbung für die beiden Ostseeinseln macht.

Das Theater Putbus ist – je nach Betrachtungsweise – Anfang oder Ende der Straße der Europäischen Theater in Deutschland und gleichzeitig der Übergang zur Nordischen Route zu den historischen Theatern nach Bornholm und Schweden.

Diesem Theater hat Holger Teschke jetzt ein literarisches Werk gewidmet.

Das Bucht trägt den Titel: „Ein Schauspielhaus zwischen Himmel und Meer“. Hier schon mal ein kleiner Blick hinein:

Als Fürst Wilhelm Malte zu Putbus am 20. Juli 1820 sein „Fürstliches Schauspielhaus“ mit Calderons „Das Leben ein Traum“ eröffnen ließ, träumte ihm wohl nicht, dass sein Residenztheater eines Tages in die Weltliteratur eingehen würde. Doch von seinem Studienfreund, dem Theater-Grafen Karl Friedrich von Hahn, bis zu den Intendanten der Gegenwart haben sich fast alle Theaterleiter darum bemüht, neben den auf Rügen beliebten leichten Musen auch die Klassiker zu Wort kommen zu lassen: von Goethe bis Hacks, von Mozart bis Matthus. Kein Wunder, dass der klassizistische Bau am Schlosspark dadurch sowohl in Gerhart Hauptmanns „Im Wirbel der Berufung“ wie auch in Wolfgang Koeppens „Jugend“ zum Schauplatz wurde. Holger Teschke unternimmt eine Spurensuche durch die bewegte Geschichte des Hauses und begegnet neben prominenten Besuchern wie Theodor Fontane, Otto von Bismarck und Martin Andersen Nexö auch den Dramatikern August von Kotzebue, Heinrich von Kleist und August Strindberg. Und er begibt sich auf die Suche nach der weniger bekannten Theatergeschichte zwischen 1933 und der Wiedereröffnung der Bühne im Mai 1998…

Als Bücherwurm, Inselexperte und Theater-Putbus-Freund habe ich mich sehr gefreut, als das Rezensions-Exemplar auf meinem Tisch landete, ein informatives, unterhaltsames Buch, geschrieben von einem, der dieses Theater schon seit seiner Kinderzeit kennt. Holger Teschke weckt Erinnerungen an das eigene Theater-Anrecht, wie es damals hieß, als meine Klasse von der Polytechnischen Oberschule Bergen fast geschlossen zu den Vorstellungen nach Putbus gefahren ist. Der Autor taucht tief ein in die Geschichte des Hauses, nimmt uns mit auf eine spannende Reise und beleuchtet gut recherchiert ein Theater im Wandel der Zeit, auch mit handverlesenen Zitaten, die mehr als nur Randnotizen sind. Dieses Buch regt zum Nachdenken an über gesellschaftliche Entwicklungen, über wahre Werte, über die Macht des Geldes und die Rolle der Kultur…

Auch der Fotograf Holger Herschel gewährt uns eindrucksvolle Einblicke. Es sind großformatige Aufnahmen von der Fassade. (Diese Fassade, das sei hier angemerkt, könnte aus meiner Sicht am modernen Anbau eine relativ kostengünstige Reinigung mit Hochdruck gut vertragen – besser noch in Kombination mit einem frischen Weiß. Spätestens zum 200. Geburtstag im Jahr 2020 würde das unserem romantischen Theater gut zu Gesichte stehen.) Holger Herschel zeigt auch liebenswerte Details im Foyer, im Zuschauerraum und auf der Bühne und lässt uns hinter die Kulissen blicken. Danke dafür.

„… ein Schauspielhaus zwischen Himmel und Meer …“

200 Jahre Theater Putbus auf Rügen von Holger Teschke

Hardcover mit 128 Seiten, Format: 230 x 270 mm

ISBN 978-3-95749-055-1, Mit zahlreichen farbigen Abbildungen und mit Fotografien von Holger Herschel

Das Buch kostet 15 Euro und kann auch direkt im Theater Putbus gekauft werden.

 

Erschienen ist das Buch im Verlag Theater der Zeit. Theater der Zeit gehört international zu den anerkanntesten Verlagen auf dem Gebiet von Theater, Politik und Kultur. Er veröffentlicht jährlich ca. 40 Bücher und 16 Zeitschriftenausgaben.

 

In dem Verlag sind zu den Theaterjubiläen in Vorpommern zwei weitere Bücher erschienen. Das 3er-Paket kostet 30 Euro, Sie sparen also 15 Euro!

 

Thomas Wieck

„Stadttheater Greifswald Theaterstadt“

100 Jahre Theater Greifswald

Hardcover mit 144 Seiten

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Format: 230 x 270 mm

ISBN 978-3-95749-053-7

15 Euro

Juliane Voigt

„Dem edlen Bürgersinn dies Haus geweiht“

100 Jahre Theater Stralsund

Hardcover mit 144 Seiten

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Format: 230 x 270 mm

ISBN 978-3-95749-054-4

15 Euro

 


FEEDBACK

ABO