Rodeln und rutschen auch ohne Schnee? Ja, geht bei uns!


9 Jahre Inselkind

Wann das letzte Mal bei uns so richtig Schnee war, weiß ich gar nicht mehr so genau. Es war zwar schon oft so richtig viel, dass man schön rodeln konnte, denn bei uns ist es ja auch bergig, aber zur Zeit isses nun mal einfach noch nicht so richtig Winter. Macht nix, rodeln und rutschen kann man hier auch bei jedem Wetter. Die Rodelbahn im Rugardwald in Bergen habe ich ja schon ganz oft ausprobiert, macht echt Spaß, das kann ich Euch empfehlen! Wenn es regnet wird einfach ein Dach auf den Rodelschlitten gesetzt, bei schönem Wetter fährt man natürlich Cabrio.

Aber jetzt gibt es auch noch was Neues bei uns – da setzt ihr euch auf den Hintern, aber wirklich!
Einen 20 Meter hohen Edelstahlturm mit drei tollen Rutschen, die man in einem stabilen Filzsack herunter rutschen kann, direkt neben der Rodelbahn. Solche Türme gibt es bis jetzt nur zweimal auf der Welt: bei uns und in Dubai. Denke, es ist für Euch näher, zu uns zu kommen. Vom Turm hat man eine tolle Aussicht über unsere Insel und dann muss man sich entscheiden, wie man wieder runter kommt. Klar, man kann natürlich auch wieder die Treppe nehmen, aber spaßiger geht es so:

Ab 12 Metern Höhe fängt die Wellenrutsche an, hier könnt Ihr zu zweit fahren, falls Ihr Oma und Opa oder Eure Eltern mitnehmen wollt. Ab 15 Metern geht es in die Röhre mit 68 Grad Gefälle. Hier flutscht man runter wie durch ein Abflussrohr! Von der 20 Meter hohen Plattform kann man durch die spiralenförmige Edelstahlröhre nach unten rutschen. Und zwar das ganze Jahr über, außer am Totensonntag und Heiligabend.

Schreibt mir mal in den Kommentaren welche Eure Lieblingsrutsche ist. Also viel Spaß und guten Rutsch!!

Fotos: Kai-Georg Schlemper

 


FEEDBACK

ABO