Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

Tag:Orangerie Putbus

Am 10. Januar 2017 wäre Käthe Ebner 50 Jahre alt geworden. Doch ein tragischer Unfall hat die Künstlerin schon im Alter von 28 Jahren aus dem Leben gerissen. Ihr künstlerischer Nachlass, ihr kurzes, aber sehr intensives, ausdrucksstarkes und wertvolles Lebenswerk, wird ab dem 14. Januar 2017 in der Orangerie zu Putbus gezeigt.

Unter dem Titel „Räume Werte Visionen“ zeigt die Galerie des Landkreises Vorpommern-Rügen in ihrer letzten Ausstellung des Jahre 2016 nun schon traditionell Werke aus der Sammlung der Kulturstiftung Rügen.

Bis zum 25. September präsentiert die Kulturstiftung Rügen eine besondere Ausstellung. Sie ist dem Künstler und Filmemacher Frank Otto Sperlich zum 65. Geburtstag gewidmet und zeigt unter dem Titel „Bewegung“ Malerei, Installation und Filmdokumentation des seit ein paar Jahren in Karow bei Bergen lebenden Mannes.

Ab jetzt bis zum 09. April 2016 stellt die Orangerie in Putbus im Namen der Kulturstiftung Rügen Malerei & Grafik, Werke von Maria Serebriakowa und Rudi Molacek aus.

Er war Maler mit Leib und Seele, ein Künstler, dessen Arbeit durch die Vielfalt der Techniken und Stile noch heute besticht. Anlässlich des 100. Geburtstages von Bruno Bernitz zeigt sein Sohn Hildur Werke aus dem Nachlass des Künstlers, der 1934 an der Höheren Graphischen Fachschule in Berlin ein Studium belegt hatte, dem Malkurse an der Kunstakademie in Charlottenburg bei Karl Schmidt-Rottluff und Emil Nolde folgten.

Sommer auf Rügen. Sonne auch über Neuendorf bei Lauterbach. Im Garten von Kilian und Hanns Studer wiegen sich Palmwedel im Wind. Weinreben versprechen eine leckere Lese. Wohlige Wärme auch in La Petite Orangerie. Doch wie passt dort in diesen Tagen eine Adventsgeschichte hinein?

Wenn das kein Kurz-Gastspiel war. Und was für eines! Oder war es gar eine Sinnestäuschung? Am Sonnabend, dem 11. Juli, ist um 17 Uhr eine Ausstellung in der Orangerie zu Putbus eröffnet worden. Und am Sonntag war sie schon wieder vorbei. „Der Berg ruft“, so ihr Titel in Anlehnung an den gleichnamigen Luis-Trenker-Film aus den 1930er Jahren, in dem es um die Erstbesteigung des Matterhorns ging.

Viele Eindrücke von Rügens Küste finden sich in den Bildern von Gottfried Sommer wieder, übersetzt in Farben und Licht. Im April 1956 studierte der junge Maler an der Dresdener Hochschule für Bildenden Kunst bei Erich Fraaß und Paul Michaelis, nachdem er zwischen 1952 und 1955 die Arbeiter- und Bauern-Fakultät für Bildende Künste bei Otto Griebel und Werner Hofmann absolviert hatte.

In der Orangerie zu Putbus eröffnet die Kulturstiftung Rügen am heutigen Sonnabend, dem 25. April, um 15.30 Uhr eine neue Ausstellung. Sie ist dem in Bergen lebenden und künstlerisch tätigen Gottfried Sommer gewidmet, der im Mai 2015 seinen 80. Geburtstag feiert.

Wirft man einen Blick in den Veranstaltungskalender der KulturStiftung Rügen, fällt auf, dass im 25. Jahr der Deutschen Einheit viele Ausstellungen auch ein Spiegelbild der DDR-Geschichte sind.