Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

Tag:Dreschvitz

Alle reden immer von Natur. Natur ist rein, Natur ist unberührt, aber was genau ist Natur eigentlich? Man könnte sagen: Natur ist all das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Also das genaue Gegenteil von Kultur.

Aus Muscheln kann man Ketten und andere hübsche Sachen basteln. Aber bevor sie am Strand rumliegen und einfach nur gut aussehen, treiben und leben sie in der Tiefe des Meeres.

Es gibt Lachgummis und Lachnummern, Lachsäcke, Lachtränen, Lachsalven – und es gibt Lachmöwen. Chroicocephalus ridibundus ist ein regenpfeiferartiger Vogel aus der Familie der Möwen und lebt auch bei uns.

Das Jagdschloss Granitz ist das steinerne Wahrzeichen des Buchenwaldes zwischen den Ostseebädern Binz und Sellin, der Granitz.

Zugegeben, den Begriff Insulaner mit ihren eigenen Worten zu umschreiben, war für die Kinder der Freien Schule Dreschvitz gar nicht so einfach, aber sie haben es dennoch hervorragend gemeistert. Sie sind eben Insulaner. Und die sind nun mal pfiffig.

An unseren Stränden kann man einiges entdecken: Donnerkeile, versteinerte See-Igel oder Muscheln. Und Hühnergötter, jene geheimnisvollen Feuersteine mit Loch oder Löchern. Wer glaubt, diese Löcher wurden von findigen Insulanern für angereiste Steinesammler mit einem Diamantbohrer hineingezaubert, der irrt.

Rügen wird seit vielen Jahrtausenden besiedelt. Die Hünengräber, Hügelgräber, Großsteingräber sind Zeugnisse längst vergangener Zeit. 4000 Jahre alt sind mehr als 50 Gräber in 27 Inselorten.

Die Flunder ist ein Plattfisch und eine Unterart der Scholle. Sie ist in den europäischen Küstengewässern zu Hause und kann auch vor unserer Haustür im Bodden und in der Ostsee gefangen werden.

Die Insel Rügen hat ihre Existenz der letzten großen Eiszeit zu verdanken, obwohl es der Sage nach anders gewesen sein soll.

Ob mit Zelt, Wohnanhänger oder Reisemobil – Rügen ist seit Jahrzehnten das beliebte Reiseziel von Campingfreunden aus Nah und Fern.