Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

Kategorie:Eco

Regionale Bioprodukte aus Rügens Natur in Delikatessen und andere hochwertige Erzeugnisse verwandeln, das machen einige Biobetriebe der Region mit gutem Erfolg. Schafs-Salamie von der Insel Öhe, Kräuterblütenkäse aus Elmenhorst zum Beispiel oder alte Tomatensorten und andere Jungpflanzen, die in der klaren Küstenluft angezogen wurden und deshalb wesentlich robuster sind.

Die rein elektrisch betriebene „Straßenlokomotive“, die umweltfreundlich, emissionsfrei und nahezu geräuschlos ihre Bahnen zieht und zur grünen Insel passt wie die weißen Kreidefelsen mit ihren alten Buchenwäldern vor unserer Haustür.

Vom 24. bis 31. Oktober lädt Deutschland größte Insel zur ersten Rügener Woche der Nachhaltigkeit ein.

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) testet zurzeit ein E-Mobil auf der Insel: den Twizy von Renault, ein reines Elektrofahrzeug, das eine Reichweite von 100 Kilometern haben soll.

Nachhaltigkeit – ein viel genutztes Wort und oft gewünschter Zustand. Doch meist wissen wir gar nicht so recht, was denn überhaupt nachhaltig ist. Ob zum Beispiel das Essen auf dem Teller Ressourcen schont, ob die Kleidung am Leib sozialverträglich hergestellt wird und wie unser Lebensstil überhaupt die Interessen zukünftiger Generationen berücksichtigt. Einen Teil dieser Fragen möchte die erste Rügener Woche der Nachhaltigkeit beantworten.

Die Signale waren wieder auf „Freie Fahrt“ gestellt beim „Spurwechsel“ der Rügenschen BäderBahn (RüBB). Im Rasenden Roland und entlang der malerischen Strecke wurden Zaungäste und Mitreisende mitreißend von Akteuren, Künstlern und regionale Produzenten überrascht. Volldampf für das Thema „Ästhetik und Nachhaltigkeit“.

Er ist knapp elf Meter lang, fährt abgasfrei und hat reichlich Energie unter dem Dach: der einzige in Deutschland hergestellte Elektrobus. Einen dieser rein elektrisch fahrenden Busse hat die Firma Sileo GmbH Salzgitter jetzt auf der Insel Rügen zum Test.

Am Sonntag den 27.09.2015 werden entlang der Strecke der Rügenschen Kleinbahn „Rasender Roland“ wieder Ausstellungen, Installationen und Darbietungen zu sehen und zu erleben sein. Das Kulturprojekt in Zusammenarbeit mit der Rügenschen Bäderbahn und dem Biosphärenreservat Südost Rügen widmet sich der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“.

Im Rahmen des Klimawandels verschiebt sich der Goethehorizont gen Norden. Auch wenn er damals hier im Nebelland nicht war. Heute gehört er hierher, ja, wird dringend gebraucht.

Sie haben allen Grund zum Feiern, denn sie sind unsere kleinen Inselhelden und haben Rügens Küste geputzt: 520 Schülerinnen und Schülern aus 25 Klassen haben sich im Frühjahr am Küstenputz 2015 beteiligt. Und das bereits zum achten Mal auf Initiative des Biosphärenreservates Südost-Rügen.