Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

Alles Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Jana Fritz glaubt man diesen Spruch, wenn sie mit der Hand durch die schwarze Mähne von Coco, dem Rappen, fährt, während Smokey, ihr blonder Hengst, mit den Hufen scharrt und auch bewegt werden will.
Jana ist auf dem Lande aufgewachsen. Und Tiere gehören ganz einfach zu ihrer Familie. „Ich liebe diese Freiheit, durch die Rügener Natur zu reiten und manchmal geht es mit dem Pferd auch hinein in den Großen Jasmunder Bodden“, schwärmt die zierliche Frau, die einen relativ großen Hocker benötigt, um in den Sattel zu kommen. Kein Wunder, denn Coco hat eine Widerristhöhe von mehr als 170 Zentimetern.
Von Cocos Rücken hat sie eine guten Rundumblick, wenn sie in der Wanderreitergruppe von Steffen Waak aus Zirmoisel unterwegs ist. „Dann geht es querfeldein – über Felder, Sandwege und durch Wälder.“ Steffen Waak kennt die Landwirte, mit denen er die Touren abstimmt, wenn die Felder abgeerntet sind und für kurze Zeit brachliegen. Dann darf er mit seiner Gruppe durchstarten. Einfach so losreiten – auf eigene Faust, das gehe gar nicht. „Da ist gegenseitige Rücksichtnahme angesagt“, sagt Steffen Waak. Er hat 25 Pferde im Stall und bietet seinen Gästen auch Kutschfahrten an. „Hier finden wir alle zwei bis drei Kilometer alte Guts- und Herrenhäuser, manch verfallenes Gehöft, durch das wir reiten können oder auch verwunschene Parks. Das ist Abenteuer, da erlebt man Geschichte“, schwärmt er.
Janas beiden Hunde kommen auch manchmal mit: Mister Rossi, ein edler Rhodesian Ridgeback, und Seppl, ein lustiger Chihuahua-Mix. Seinetwegen muss sie manchmal vom Pferd steigen, wenn ein Baum oder ein anderes Hindernis im Weg liegt. Dann wird Seppl auf den Arm genommen und auf die andere Seite getragen. Das ist echte Tierliebe.
Jana und ihre Pferde – sie sind bekannt auf dem Muttland, wie dieser Inselteil im Herzen Rügens genannt wird. Da kommt es schon mal vor, dass sie bei einer amerikanischen Schnellimbisskette an der Essenausgabe mit ihrem Pferd steht, wo sonst nur Autos halten. „Wir sind auch schon mal zum Eis-Essen oder zur Dönerbude geritten“, erzählt sie und lacht. „Die Augen der anderen Gäste hättet ihr mal sehen sollen.“
Jana arbeitet im Büro bei einem Breitbandanbieter auf Rügen. Schon vor der Arbeit und wenn andere vor dem Fernseher sitzen, ist sie bei ihren Pferden, manchmal bis in die späten Abendstunden hinein. „Das ist nun mal meine Leidenschaft.“

Sportfreundin Janas Tourentipp:

Mehr zum Thema Wanderreiten findet Ihr hier.

Print Friendly
Konzertsommer 2017 in St. Marien
Schön geschrieben, schon gelesen: "Dorfgeschichten von Rügen"

Jana Fitz

Ich bin Jana Fritz, Jahrgang 1994, und lebe mit meinen Hunden und den Pferden in Berglase. Reiten ist meine Leidenschaft. Das ist grenzenlose Freiheit. Das ist Abenteuer pur, vor allem, wenn es durch die „Rocky Mountains“ von Rügen geht.

FEEDBACK