Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.
Die gute Nachricht zuerst, die bessere kommt vielleicht in der nächsten Ausgabe von rügen-aktuell: Der Zicker-Berge-Rundweg ist zur Wahl von „Deutschlands schönsten Wanderwegen“ in der Kategorie „Tagestouren“ nominiert. Ob er gewinnt, hängt ganz von Ihnen, liebe Leser, ab!

Seit 2003 zeichnet das Wandermagazin „Deutschlands Schönste Wanderwege“ aus, seit 2006 auch in den Kategorien „Touren“ und „Routen“, also nicht nur Fernwege, die in mehreren Tagesetappen erwandert werden, sondern auch Tagestouren.

Seit 2013 entscheidet das Publikum, wer von den nominierten Wegen das Treppchen erreicht.

Wanderer und Regionen können Wege als Bewerbung einreichen. Eine fachkundige Jury entscheidet dann über die Nominierung. Wer letztendlich das Rennen macht, bestimmen die Wanderer/Leser.

2012 hat der Hochuferweg Jasmund bei den Tagestouren den 3. Platz belegt und sich durchgesetzt gegen Mittel- und Hochgebirgswege, denn auch auf Rügen und an der Ostsee kann man super wandern. Es versperren auch keine Berge die grandiosen Aussichten;0)

Und nun zum Nominierten: Der Zicker-Berge-Rundweg ist etwa neun Kilometer lang. Er führt rund um das Zickersche Höft, Abkürzungen sind möglich. Die Wanderung dauert vier bis sechs Stunden bei gemächlichem Tempo, Pausen laden zum Verschnaufen, zum Fotografieren und Staunen ein, denn diese Landschaft hat schon die Romantiker fasziniert – die Panoramablicke über die zerklüftete Boddenlandschaft, auf das Glitzern der Ostsee und die Landzungen, die weit in den Bodden hineinreichen.

Seit der letzten Eiszeit sind Land und Meer im Südosten von Rügen tief ineinander verwoben und haben auf engstem Raum eine Vielfalt an Landschaftsformen hervorgebracht, die zahlreichen Pflanzen- und Tierarten Platz zum Leben gibt. Hier sind Karmingimpel, Neuntöter, Braunkehlchen, Sperbergrasmücke und Grauammer zu Hause. Mehr als neunzig der an diesem idyllischen Ort vorkommenden Pflanzenarten stehen auf der »Roten Liste« der gefährdeten Arten.

In Gager kann zu der Rundwanderung gestartet werden.

Das rohrgedeckte Wartehäuschen der Buslinien 20 und 24 in Gager steht direkt am Hafen. Folgen Sie der Wegmarkierung (gelber Strich auf weißem Grund) zunächst nach Westen zum Ende des Ortes immer entlang der Hagenschen Wiek, vorbei an der Nektar-Theke der Insekten, wo Disteln, Johanniskraut und vor allem die weißen Dolden von Wilder Möhre, Bärenklau und Schafgarbe ein wahres Schlaraffenland für Biene & Co sind.

Weiter geht es, vorbei an den alten Bauernwäldern zum Kliff des Zickerschen Höfts auf Sandwegen durch den Trockenrasen, auf dem Pflanzen gedeihen, die ihre Hauptverbreitung sonst im Mittelmeerraum und in Südosteuropa haben, z. B. das zierliche Steppen-Lieschgras, weißdoldig blühend der Berg-Haarstrang und die Berg-Heilwurz. Warum das so ist, kann der Wanderführer René Geyer unterwegs erklären. Vom Nonnenloch, einer gewaltigen Erosionsrinne, führt der Wanderweg zum Hochufer und von dort zum Strand oder zum Wiesenhügel, über den man nach Groß Zicker kommt. Der 66 Meter hohe Bakenberg ist die höchste Erhebung auf dieser Tour. Traumhaft der Ausblick, zum Niederknien, wie schon Caspar David Friedrich schwärmte.

Es sind besonders die leichten und moderaten Touren, die Wanderfans am liebsten gehen, belegen Studien des Deutschen Wanderverbandes.

Warum also sollte der Zicker-Berge-Rundweg nicht gewinnen?

Der Zicker-Berge-Rundweg ist nominiert und hat eine Chance, wenn möglichst viele Internet-Nutzer für diesen Weg voten. Jetzt kommt es also auf Sie an, so viele Freunde und Bekannte zu aktivieren, damit dieser einzigartige Wanderweg im Biosphärenreservat Südost-Rügen Tausende Stimmen bekommt.

Ab dem 17. Januar und bis zum 30. Juni 2017 können die Wanderfreunde und Rügenfans abstimmen.

Hier geht es zur Abstimmung.

 

 

Print Friendly
Eine Hommage an Käthe Ebner
Mit Tim und Tine: Rügen-Urlaub in Familie

Holger Vonberg

Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Jetzt gehört er als Inselexperte zur festen Besatzung der Tourismuszentrale Rügen. Er lebt mit seiner Frau auf Wittow und hat zwei erwachsene Kinder.

FEEDBACK