Urlaubsinsel Rügen im Fokus der Medien


Berichte von Einheimischen.

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Wenn einer aber als Reisejournalist auf Tour geht, dann kann er noch viel mehr erzählen, schreiben, publizieren. Darum sind Journalisten und Blogger aus aller Welt bei den Inselexperten auf Rügen jederzeit herzlich willkommen. „Von April bis Mitte Oktober haben wir in diesem Jahr gut 50 Pressereisen vorbereitet und begleitet“, sagt Inselexpertin Ulrike Andreesen. Die Fernsehteams, Radio-Journalisten, Kollegen von der schreibenden und fotografierenden Zunft und die Blogger kamen vor allem aus Deutschland, aber auch aus Ungarn, Italien, Holland, Russland und der Schweiz, aus Belgien, Dänemark, Schweden, Kanada und den USA.

„Das Interesse galt den unterschiedlichsten Themen, wobei die Natur in diesem Jahr an der Spitze stand“, so Inselexpertin Ulrike weiter. „In den Reportagen und Blogs ging und geht es auch um regionale Köstlichkeiten, um Gastro- und Hoteltests und -tipps, um die Rügener Kreide, Wellness, Aktivurlaub, um regionales Handwerk, Bäderarchitektur und Tradition.“

 

Für das Bio-Magazin recherchierte beispielsweise Irisa Susanne Abouzari über Kraftorte auf Deutschlands größter Insel.

Sie besuchte das Kap Arkona, das Großsteingrab Nobbin, die Süntelbuchen vom Hexenwald Semper und den Nationalpark Jasmund. Sie ließ sich auf die Magie dieser Orte ein. Und sie traf sich unter anderem mit dem Feuerschamanen Tshu Ra, der ihr im Schlosspark Pansevitz Kraftplätze unter Bäumen zeigte, oder mit Dr. Ralf Marius Bittner, der sie in die Geheimnisse des Selliner Friedensberges einweihte und ihr von der Geschichte der Fürstenstadt Putbus erzählte. „Das Kapitel Rügen nimmt in meiner Reportage einen recht großen Platz ein. Vielen Dank nochmal für die schöne Recherchezeit und für Deine Vermittlung der sympathischen und engagierten Interviewpartner“, schreibt sie in einer Mail an die Inselexperten.

 

Die Kraft der Wellen spürte ein Team, als es für db-mobil mit einem Fischkutter unterwegs war.

„Wir wurden von der einen Welle voll erwischt und waren klatschnass“, erinnert sich Inselexpertin Ulrike. Beim VAUDE-Fotoshooting am Königsstuhl im Nationalpark Jasmund gab es Seenebel satt und dennoch tolle Bilder. Dass das Trabifahren gar nicht so einfach ist, erlebten auch einige Journalisten, die sich über den Benzinhahn im Beifahrerfußraum, über die Krückstockschaltung und die atemberaubenden Beschleunigungs- und Bremswerte wunderten.

Für „Meine gute Landküche“ sollten viele Speisen aus der Binzer Strandhalle auf die Fotos. Die Tische waren reichlich gedeckt und die Bäuche gefüllt wie im Schlaraffenland.

„Spannend sind auch immer wieder die Wanderungen mit Matthias Ogilvie aus Lohme. Der kann Geschichten erzählen und begeistert die Journalisten mit seinem Wissen über die Romantiker“, so Ulrike.

Es gab Foto-Shootings für Mode-Labels, Dreharbeiten, Recherchereisen für Garten-, Outdoor-, Koch- und Lifestyle-Magazine, für Autozeitschriften oder für Verlage, die Wander-, Kulinarik – und Urlaubsreiseführer produzieren.

„All diese Publikationen erzielen eine große Reichweite der Marke Insel Rügen. Das ist gute und überzeugende Werbung für unsere Urlaubsregion. Und wir sind sehr dankbar, dass uns viele Hoteliers und Gastronomen von der Insel bei diesen Pressereisen unterstützen“, sagt Ulrike Andreesen. Mit den Journalisten hat sie auch in diesem Jahr tausende Kilometer auf Rügen zurückgelegt, hunderte Termine und Quartiere organisiert. Jetzt beginnt sie mit den Planungen für 2017.

Weitere Artikel zu diesem Thema auf unserem Blog:

Super! Insel Rügen in der Super-Illu

Radioreise mit Alexander Tauscher


FEEDBACK

ABO