Die Galerie CIRCUS EINS in Putbus zeigt Werke des Künstlers Lorenzo Pompa


Die Galerie CIRCUS EINS in Putbus zeigt Werke des Künstlers Lorenzo Pompa
Susanne Burmester lebt seit 1990 auf Rügen. Sie schreibt über Kunst und Künstler, für spannende touristische Imageprodukte und gerne über kulturelle Höhepunkte des Insellebens. Als Galeristin für zeitgenössische Kunst ist sie viel unterwegs. Das schärft den Blick für das Glück... mehr

In einer umfassenden Einzelausstellung präsentiert die Galerie CIRCUS EINS im Kronprinzenpalais Putbus den deutsch-italienischen Künstler Lorenzo Pompa. Gezeigt werden Bilder und Skulpturen, die eigens für die Ausstellung auf Rügen entstanden sind.

Der Künstler nutzt ästhetische Erfahrungen als Mittel zur Erkenntnis.

So treten seine Bilder oft in Paaren auf. Der herausfordernd-bunten Gemeinschaft von Kakteen steht ein in metallisch-dunklen Tönen streng komponiertes Pendant gegenüber. Plastische Arbeiten erweitern den Ausstellungsraum zu einem Environment. Jedes Objekt verweist auf das andere. Gewinn und Verlust sind die ökonomischen Prinzipien, die alles regieren und auch Fixpunkte der künstlerischen Arbeit Lorenzo Pompas. Pompas Werke verknüpfen dabei auf einzigartige Weise Witz und Selbstbefragung mit einer großen Ernsthaftigkeit.

Mit Klebeband ummantelte Flugobjekte, zerknitterte Gipsskulpturen, Kartoffelporträts und jetzt Kakteen – Lorenzo Pompa setzt sich mit dem Körper im Raum auseinander. Ob in der Malerei, der Bildhauerei oder der Installation, stets ist dieser und sein Verhältnis zum Raum die Grundlage der Auseiandersetzung. Pompas Kakteenbilder sind daher auch keine Naturstudien. Die Objekte tauchen stets als Figurengruppe auf, jede besitzt eine individuelle Haltung und ist durch eine spezifische Farbigkeit charakterisiert. Dennoch wirken sie konstruiert und nicht wie organisch gewachsen. Die Botanik dient hier nur als Vorwand, um Körper, Haltung und seine Präsenz im Raum zu untersuchen.

Schon als Architekturstudent hat Pompa einen begehbaren Grundriss gezeichnet, später Teppiche auf Papier gemalt. Auch die Bilder seiner Werkserie „Mapping the Universe“ sind „fiktive Räume“. In kreisenden Bewegungen markiert er dazu die Leinwand, um ein grafisches Muster zu erzeugen und die Leinwand in einen dreidimensionalen Körper zu verwandeln. In seinen Ausstellungen verknüpft er diverse Arbeiten seines vielgestaltigen Werks zu einer Rauminstallation. Damit erreicht er eine größere Nähe zum Betrachter, setzt diesen in Bewegung und lässt ihn den eigenen Körper im Raum erfahren.

Lorenzo Pompa wurde 1962 in Krefeld geboren und ist in Rom aufgewachsen. Nach einem Studium der Architektur in Rom und Düsseldorf hat er von 1997 – 2003 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Georg Herold studiert. Neben Malerei, Zeichnung, Skulptur und Kunst im öffentlichen Raum umfasst sein Werk auch Performances (mit Marc Sabat). Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Öffnungszeiten: CIRCUS EINS – aktuelle Kunst im Kronprinzenpalais Putbus

Bis Ende Oktober: täglich  von 11 bis 17 Uhr

November bis März: Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr

 

Weitere Informationen:

www.pompa-sabat.com

www.susanneburmester.de


FEEDBACK

ABO