Neuer Regionalmarkt: InselGenuss in Bergen eröffnet


Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Bis März... mehr

InselGenuss heißt der neue Rügener Regionalmarkt, der in Bergen zu finden ist. „Wie viele Stunden ich täglich arbeite? Das wollen sie gar nicht wissen“, sagt Karola Zöllmann und lacht. Im Bergener Industriegebiet hat sie sich einen über 20 Jahre gehegten Traum erfüllt und einen kleinen Regionalmarkt eröffnet, in dem es nicht nur inseltypische und schmackhafte Produkte gibt, sondern auch Kunst und Kunsthandwerk, Fotos, Bücher und Kalender von Klaus Ender, Schmuck von Oliver Wernicke, Spielzeug von Ramona Free und besondere Textilien, keine Ware aus Fern-Ost, sondern aus Nah-Nord und aus mitteldeutschen Holzschnitzerhochburgen.

31 Händler sind hier in der Gingster Chaussee 6 mit so genannten Leihständen unter einem Dach vertreten. Seit dem 1. Oktober ist der Regionalmarkt „InselGenuss“ überaus gut frequentiert. „Wir haben nicht nur für unsere Urlauber gebaut, sondern auch für die Insulaner“, so Karola Zöllmann. „Wir sind erst am Anfang, aber das hier wird wachsen und gedeihen.“

Sie hat viele Pläne, will eine weitere Halle dazu nehmen, einen Rosengarten und eine Streuobstwiese anlegen, regelmäßig Veranstaltungen organisieren. Einen kleinen Spielplatz hat sie bereits unterm Dach. Und einen Lieblingsplatz auf ihrer Insel Rügen auch: „Natürlich ist es dieser Laden.“

Säfte, Liköre, Konfitüren ohne Zucker seien die Renner –

gezaubert von Karola Zöllmann in der eigenen Küche des kleinen Familienbetriebes, in dem alle mit anpacken, wie die Chefin sagt. Obst, Gemüse und Sanddorn reifen bei Boldevitz  – ohne jegliche Spritzmittel und sonstige Chemikalien. „Das Verkochen der Produkte übernehme ich ganz allein, denn die Rezepte für meine Gelees, Konfitüren usw. sind natürlich geheim“, sagt die Chefin.

Mit 17 Jahren hat sie eine zweijährige Lehre zur Facharbeiterin für Obstbau in Lüssow bei Stralsund begonnen und ist bald nach dem Abschluss wieder zurück in ihren Heimatort Boldevitz gekommen, um dort im Obstbaubetrieb zu arbeiten. 1990 wurde dieser aufgelöst. Und Ka


Kommentare sind geschlossen.