Neues Buch von Uwe Hinz ist im Sutton-Verlag erschienen


Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Bis März... mehr

Er kennt seine Geburts- und Heimatstadt Bergen wie seine Westentasche: der Kürschnermeister und Stadtführer Uwe Hinz. Im Sutton-Verlag ist nun sein neues Bergen-Buch erschienen, in dem der Vorsitzende des Altstadtvereins die Inselhauptstadt mit historischen Foto-Raritäten und aktuellen Aufnahmen und mit informativen wie unterhaltsamen Texten vorstellt.

„Ohne Heimat findet der Mensch keinen Frieden“, so seine handschriftliche Widmung in meinem Rezensionsexemplar, das ich als gebürtiger Bergener, der auch dort aufgewachsen ist, immer wieder gern zur Hand nehme.

 

„Bergen auf Rügen – Einst & Jetzt“: Stadtmauern hatte der geschichtsträchtige Ort nie, dafür einen Brunnen im so genannten „Nachtjackenviertel“ und eine schiffbare Verbindung zum Kleinen Jasmunder Bodden. Der Status Kreisstadt von Rügen ist für Bergen mittlerweile Geschichte, doch die Hängenden Gärten oder die engen Gassen mit Kopfsteinpflaster, den liebevoll sanierten Klosterhof, den Ernst-Moritz-Arndt-Turm und natürlich die Marienkirche gibt es noch immer und es gilt, dies für die Ewigkeit zu bewahren, so Uwe Hinz.

Die Stadt Bergen hat in den vergangenen Jahrzehnten ihr Gesicht verändert. Außerhalb der Ringstraße sind Plattenbaugebiete gewachsen, in der Stadt Baulücken geschlossen worden. Ein modernes Krankenhaus wurde errichtet und der Markt mit einem Medien- und Informationszentrum aufgewertet. Das einzige Insel-Gymnasium wurde erweitert und bekommt aktuell eine neue Mensa.

Warum der Arndt-Turm gebaut wurde, wie der Nonnensee zu seinem Namen kam, was es mit der Bergener Andacht auf sich hat und wer Theodor Billroth war, all das erfährt der Leser.

Das Buch ist ein kleines, sympathisches Nachschlagewerk, ein Geschichts- und Geschichtenbuch für alteingesessene Anwohner und für Fortgezogene gleichermaßen, von Uwe Hinz mit großer Liebe zu seiner Stadt recherchiert und geschrieben, eine angenehme Fortführung seiner Autorentätigkeit. Er schreibt historische Beiträge im Bergener Stadtboten und in unserem Onlinemagazin. Und er hat in seinem 2012 erschienenen Bergen-Buch „Mit Achtsamkeit bewahren“ jene Menschen gewürdigt, die Bergen über Jahrhunderte gestaltet haben. „Bergen auf Rügen – Einst & Jetzt“ ist ein Buch, das unbedingt in die Hände von Bergen-Freunden und solchen, die es werden wollen, gehört.

 

Veranstaltungstipps:

Am Freitag, dem 16. September, stellt Uwe Hinz das Buch um 19 Uhr im MIZ am Bergener Markt 12 vor.

Eine Lesung mit Signierstunde mit dem Autor gibt es auch am Freitag, dem 21. Oktober, um 19 Uhr im Bergener Stadtmuseum im Klosterhof.

„Bergen auf Rügen – Einst & Jetzt“, erschienen im Sutton-Verlag
128 Seiten, ca. 110 Abb., Format 17,0 x 24,0 cm Hardcover
ISBN: 978-3-95400-652-6 Das Buch kostet 19,90 Euro.

 

P.S.:

Was für ein Zufall! Heute dreht sich in der aktuellen Super-Illu (Heft 38/2016) alles um die Stadt Bergen und Umgebung. Der Reporter Michael Schoepperl und Fotograf Michael Handelmann waren Anfang September wieder einmal auf Rügen, haben sich hier umgesehen und umgehört und wurden dabei von den Inselexperten unterstützt. Das Ergebnis: Eine lebendige, informative  Reportage auf fünf Seiten mit Besuchen im Klosterhof und an der Marienkirche, auf der Inselrodelbahn, bei der Surfschule Timpeltu in Lietzow, im RIFF von Ralswiek, auf dem Campingplatz in den Banzelvitzer Bergen, auf Gut Boldevitz – und bei Uwe Hinz.

 

 

 

 


FEEDBACK

ABO