Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

Es ist wieder soweit: Kabarett-Time im Theater Putbus – und es ist inzwischen die XX. Rügener Kabarett-Regatta, die vom 12. September bis zum 7. Oktober 2016 die Lachmuskeln in Schwingungen versetzt.

Der Förderverein Theater Putbus e.V. hat es auch für 2016 geschafft, in enger Zusammenarbeit mit dem Theater und Dank vieler Sponsoren Kabarett der Weltklasse und begabte Nachwuchskünstler dieses Metiers nach Putbus zu holen.

So wird die XX. Kabarett-Regatta am 12. September 2016 um 20.00 Uhr mit dem Publikumsliebling 2015 Özcan Cosar und seinem neuen Programm „Du hast dich voll verändert“ eröffnet.

Wer die Eröffnung verpasst, sollte auf jeden Fall am 14. September die Möglichkeit nutzen, den Publikumsliebling 2015 zu erleben. Denn wenn Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, darf hemmungslos gelacht werden. Özcan Cosar der seine Wurzeln am Bosporus hat, bringt auf die Bühne, was er zwischen zwei Kulturen erlebt und erfahren hat. Das macht er als Mehrfachbegabter auf eine ganz eigene, höchst lebendige Art:

Am 15. und 16. September um 20.00 Uhr wird die Distel mit ihrem Programm „Im Namen der Raute“ in den kabarettistischen Wettbewerb im Putbuser Theater einsteigen:

Merkel hat Obama zu einem Treffen ins exklusive Hotel Adlon geladen. BND, CIA, NSA & Co. überschlagen sich mit den Vorbereitungen, als schlagkräftige Indizien darauf hinweisen, dass eine Entführung geplant ist. Wer wen wann und warum entführt, bleibt zunächst unklar…Ein turbulenter Abend mit handfester Politik und saukomischen Verwicklungen.

20 Jahre Kabarett-Regatta und die Distel ist auch zum 20sten Mal dabei. Wir feiern dieses Jubiläum mit einer Gala am 15. September. (Im Preis sind ein Sektempfang und Imbiss in der Pause enthalten.)

Am 18. und 19. September um 20.00 Uhr ist Martin Zingsheim mit seinem „Kopfkino“ zu erleben.

Im Sturm hat Martin Zingsheim die Kleinkunstszene erobert, zahlreiche Kabarettpreise eingeheimst und den Sprung ins Radio sowie ins Fernsehen geschafft. Die Dramaturgie des Abends folgt dem wilden Gedankenstrom des frisch promovierten Lockenkopfes. Ein sprachlich wie musikalisch virtuoses Abenteuer über Gott und die Welt, Liebe und Hass, Erziehung und Pauschalreisen. Grandios verkopft ringt er mit Protagonisten der Kulturgeschichte, kämpft gegen die musikalischen Folgen einer Kindheit in den 90ern, erklärt Veganismus zu einer rein lexikalischen Herausforderung und plant den Sturz des herrschenden Systems durch getanzte Revolution.

„Alle sind musikalisch (außer manche)“, stellt Christoph Reuter am 20. und 21. September um 20.00 Uhr fest.

Eigentlich wird bei Konzerten nicht gesprochen. Christoph Reuter bricht das Schweigen und teilt nicht nur seine liebsten Klavierstücke, Eigenkompositionen und Jazzimprovisationen mit dem Publikum, sondern auch seine Gedanken. Was kann Musik, was keine andere Droge schafft?
Erleben Sie die unterhaltsamste und kürzeste Doppelstunde Musik ihres Lebens.Sie werden gerne nachsitzen, denn in seinem Programm zeigt er auch Ihnen, dass Sie viel musikalischer sind als Sie denken! Garantiert!

Am 22. und 23. September um 20.00 Uhr wird Sanftwut mit „Der Witz heiligt die Mittel – Deutschland erlache“ die Regattasegel neu setzen.

Humor beginnt da, wo der Spaß aufhört! Was ist Humor? Haben wir Deutschen überhaupt welchen? Was finden wir selbst witzig und was meint der Rest der Welt dazu? Ist Deutschland mit Humor besser zu ertragen oder vielleicht zu verbessern oder auch so nicht zu retten? Erfahren oder besser erlachen Sie es! Sie brauchen sich nicht zu wundern, dass nach diesem Abend Ihr Leben aus den Fugen gerät. Und sollten Sie sich nicht totgelacht haben, leben Sie länger mit geöffneten Augen. Lachen ist nicht nur gesund, sondern auch Viagra fürs Hirn und lässt Sie etwas fröhlicher durchs Leben gehen.

„Halt die Klappe, wir müssen reden“, lautet am 27. und 28. September um 20.00 Uhr die Ansage von Frederic Hormuth.

Manche meinen, Impfungen machen krank und Horst Seehofer macht einen guten Job. Hormuth meint, es ist eher andersrum. Draußen im Land tobt der Meinungskampf zwischen Abendlandrettern, Morgenmuffeln, Veganern, Bio-Burgern, Helikopter-Eltern und Burnout-Opfern. Die, und noch mehr, packt Hormuth verbal am Schlafittchen und schüttelt sie durch, bis man über sie lachen kann. Er serviert überraschende Wahrheiten als knackige Pointen in den Geschmacksrichtungen „bitter“ und „süßsauer“ und heizt mit seinen legendär schmissigen Song-Ohrwürmern zugleich die Stimmung an.

 

Zu den Stammgästen der Rügener Kabarett-Regatta gehört inzwischen auch die Leipziger Pfeffermühle.

Sie geht am 29. und 30. September um 20.00 Uhr mit dem Programm: „Drei Engel für Deutschland – 2. Teil Schöpfungsgeschichte“ ins Rennen.

Die drei Engel Paschke, Pollmann und Peters kommen auch in ihrem zweiten Programm nicht zur Ruhe, denn der himmlische öffentliche Dienst mit der Abteilung Deutschland steht vor seiner größten Herausforderung. Den Chef hat es schwer erwischt: Gott hat einfach die Nase gestrichen voll vom Treiben auf der Erde. Keiner hört mehr auf ihn, die Menschen machen, was sie wollen. Und weil er nicht mehr mit ansehen kann, was in seinem Namen für ein Mist passiert, lässt er sich für die nächsten 1000 Jahre krank schreiben und verschwindet ins Sabbatical, um in der REHA seine eigene Mitte wieder zu finden.

„Geiz ist ungeil – So muss Leben!“ heißt die Lebensphilosophie von Ole Lehmann am 4. und 5. Oktober um 20.00 Uhr.

Ole Lehmann ist der Meister der Gelassenheit unter den Comedians. Doch manchmal wird auch diese Gelassenheit gestört. Meist, wenn Ole sich umschaut und sich fragt: In was für einer Welt leben wir eigentlich? Wir schreien, wenn der Postmann zweimal klingelt und Schuhe bringt, wir dürfen Schnitzel nicht mehr Schnitzel nennen und wir sollen geizig sein, wenn wir ein elektronisches Gerät kaufen! Ole Lehmann geht diesem modernen, unentspannten Konsumfehlverhalten auf den Grund und kommt schnell zu der Erkenntnis: So funktionieren wir nicht! Wenn Sie aus diesem Programm rausgehen, wissen Sie eines ganz genau: Geiz ist ungeil!

Ihren Abschluss wird die XX. Rügener Kabarett-Regatta am 6. und 7. Oktober um 20.00 Uhr mit Frank Lüdecke und seinem „Schnee von morgen“ erleben.

Die Zukunft wird immer schneller. Jeder kann das spüren. Was wir heute lernen, ist Schnee von morgen und war gestern schon falsch. Schade eigentlich. Die Politik kommt auch nicht mehr hinterher. Viele sind so enttäuscht, die würden sogar „Vodafone“ in die Regierung wählen. Weil sie sich sagen, lieber 50 Frei-SMS als gar keine Rente.

„Schnee von morgen“ ist aktuelles politisches Kabarett mit philosophischen Seitensprüngen und mit Musik. Frank Lüdecke gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Er war Hauptautor für Dieter Hallervorden und künstlerischer Leiter der „Distel“ in Berlin, er schreibt satirische Theaterstücke und Kolumnen.

 

Karten für alle Veranstaltungen gibt es bei den Inselexperten im Benedixhaus am Markt in Bergen

und an den Kassen des Theaters Vorpommern und in allen Vorverkaufsstellen auf Rügen und im Internet www.theater-vorpommern.de

Die Fahrt nach Putbus ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln Ihrer Wahl möglich. Dabei gelten die Preise der jeweiligen Verkehrsgesellschaften. Den Linienbus des VVR (Linie 20 und 30) können Sie zum Preis von 1,50 Euro pro Person nutzen. Diese Bustickets gibt es in allen Vorverkaufsstellen (Kurverwaltungen, Touristeninformationen, Hotels) oder an der Theaterkasse. Mit der Eintrittskarte kann der kostenlose TheaterBus nach der Vorstellung über Binz nach Göhren genutzt werden.

Print Friendly
„Dingens – Rügen von A bis Z“: S wie Sanddorn
Neuer Kalender mit Kranich-Bildern von Rico Nestmann Familie führt Tradition fort

Inselexperten

Berichte von Einheimischen.

FEEDBACK