Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

„Bei der Behörde ist es genau wie beim Theater: Ein paar arbeiten, und die anderen schauen zu“, soll der Wort-Akrobat Heinz Erhardt nicht nur einmal gesagt haben. Wenn wir das Wort „Theater“ jetzt gegen „Sommervarieté Rügen 2016“ tauschen, dann stimmt der 2. Satz nur halb, denn er müsste so weitergehen: „Ein paar arbeiten, und die anderen schauen zu und lassen sich verzaubern, auch ohne Magier auf der Bühne.“

Bis zum 23. September sind Urlauber und Einheimische herzlich eingeladen, den fantasievollen und unterhaltsamen Bühnenzauber im Kurhaussaal Binz zu erleben

– mit Spitzen-Akrobatik, furioser Jonglage, mit flotten Heinz-Erhardt-Sprüchen des Bauchredners und Conférenciers Kay Scheffel und einem Hauch Erotik am Trapez, an dem Isabel Anobian allen die Köpfe verdreht. Nicht zu vergessen Florin, Cato und Felicitas mit ihrer lustigen Hunde-Comedy. Der liebeswürdige Cato, ein kleiner, strubbeliger Vierbeiner, erweist sich bei seinem Auftritt als guter Kopfrechner und betätigt sich dann doch irgendwie auch als Magier. Und wer wissen will, wie man von jetzt auf gleich zum Bauchredner wird, der sollte sich nicht sperren, wenn er oder sie auf die Bühne geholt wird, denn „Bauchreden sieht schwer aus, ist aber nicht leicht ;0)“ – wie Kay Scheffel zu sagen pflegt.

hv Flori, Cato und Felicitas

Vielen Dank an den Impresario Dimitrij Sacharow, dass die Inselexperten gleich in der ersten Woche einen kleinen Blick hinter die Kulissen des Varietés werfen durften:

Freitagnachmittag: Noch 40 Minuten,

dann hebt sich der Vorhang im Kurhaussaal. Blaues Scheinwerferlicht fällt schwach auf die Bühne. Showmaster Kay Scheffel gibt dem Techniker noch ein paar Anweisungen. Kay Scheffel, der sympathische Heinz-Erhardt-Typ, ist die Ruhe in persona, noch immer lässig gekleidet wie ein Sommerfrischler in Shorts und T-Shirt. An einem Pfeiler, für das Publikum unsichtbar, hängt ein Spickzettel mit der Ansage für die Dog-Comedy.

hv Spickzettel

Kay Scheffel wirft nur einen flüchtigen Blick darauf. Der Text sitzt – wie später seine feine Anzugjacke, „der Zweireiher für vier Personen“.

Dominik von der Technik dreht noch ein bisschen am Licht – die Spots sind ausgerichtet. Der Ablaufplan steht.

hv Kay Scheffel (li) und Dominik von der Lichttechnik

Noch 30 Minuten:

Die ersten Zuschauer nehmen ihre Plätze im Kurhaussaal ein. Nun sitzt auch Kay Scheffel in seiner Garderobe und verwandelt sich vom leger gekleideten Urlauber-Double in einen seriösen Gastgeber. 2005 stand er hier schon mal auf der Showbühne und arbeitet dort, wo andere Urlaub machen. „Der Alltag mit Bürokram und Terminabsprachen geht für mich natürlich weiter“, sagt er. Urlaub sei etwas Anderes und ein Urlaubsgebiet nur dann besonders schön, wenn man auch frei habe. „Ich lebe im Westerwald und liebe das Meer, aber an das wechselhafte Wetter hier oben muss ich mich erst wieder gewöhnen.“ Da er auch als Sänger auf der Bühne agiert, achtet er besonders auf seine Stimme. Und die singt er jetzt ein. „When you´re smile. . .“

Die anderen Künstlergarderoben sind eine Etage tiefer. Dort schminkt sich die blonde Gala, die nachher auf der Bühne mit Ringen tanzend jonglieren wird. „Die Insel ist einfach fantastisch“, schwärmt die Artistin auf Englisch mit echt russischer Färbung. „Die Luft, das Meer, die Menschen und der malerische Ort gefallen mir sehr, auch die Atmosphäre hier im Kurhaussaal“, sagt sie. Und ihre Schminktisch-Nachbarin Isabel Anobian nickt zustimmend. „Ich freue mich, wieder hier sein zu dürfen“, sagt die Trapezkünstlerin und macht noch ein paar Dehnübungen, die allein schon bühnenreif sind.

hv Isabel

Noch fünf Minuten:

Der Saal ist gut besucht, Kay Scheffel inzwischen „fein betucht“. Gleich gehört ihm die Bühne, ihm und den Künstlern des Sommervarietés Rügen. . .

hv Finale

Drei, zwei eins, Licht aus, Spot an: „Ladies and Gentleman, Mesdames et Messieurs, meine Damen und Herren: Willkommen – Bienvenue – Welcome im Kurhaus-Saal!“

hv Das Duo Vladimir mit einem BalanceaktJPGhv Reden aus dem Bauch heraus

Die Nachmittagsvorstellungen finden immer donnerstags und freitags ab 16 Uhr statt – anderthalb Stunden ohne Pause – mit schrillen und leisen Momenten, mit kraftvoller Akrobatik und einer zauberhaften Leichtigkeit. Das Besondere daran: Der Besuch der Vorstellung um 16 Uhr ist für Kinder bis zu 12 Jahren in Begleitung von Erwachsenen kostenlos! Nur Mama, Papa, Oma oder Opa zahlen – und bis zu drei Kinder dürfen das Varieté umsonst besuchen!

hv Isabel begeistert am Trapez

Tickets

Die Eintrittskarten erhalten Sie online, bei allen Vorverkaufsstellen und bei den Inselexperten:

Tourist Info und Ticketshop
im Benedixhaus, Markt 23
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 10 – 18 Uhr

Sa: 10. – 14 Uhr (nur im Juli & August)

Print Friendly
„Dingens – Rügen von A bis Z“: P wie Pirat
Bretter, die die Welt bedeuten - Skatepark Sellin

Holger Vonberg

Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Jetzt gehört er als Inselexperte zur festen Besatzung der Tourismuszentrale Rügen. Er lebt mit seiner Frau auf Wittow und hat zwei erwachsene Kinder.

FEEDBACK