„Dingens – Rügen von A bis Z“: N wie Natur


Ich bin Fiedje Herold, 15 Jahre alt, wohne in Sellin und besuche das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bergen. Seit ich laufen kann, spiele ich Fußball. Seit dem Frühjahr verbringe ich viel Zeit auf dem Wasser beim Surfen. Meine Lieblingsfächer sind Englisch, Philosophie... mehr

Alle reden immer von Natur. Natur ist rein, Natur ist unberührt, aber was genau ist Natur eigentlich? Man könnte sagen: Natur ist all das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Also das genaue Gegenteil von Kultur. Natur kann sich auf Objekte der Umwelt (wie Steine, Bäume oder Seen), aber auch auf Ereignisse wie Regen, Schnee oder  Gewitter beziehen.

Wenn ich Natur höre, habe ich einen Strand vor Augen.
Einen verlassenen Strand, den man nur durch einen tief bewachsenen Wald erreicht. Auf dem Weg zum Strand muss man sich von der Natur leiten lassen, sie führen lassen. Natur bedeutet für einige auch Frieden. Da ist es sehr gegensätzlich, wenn man von Naturgewalten spricht. Es gibt Leute, die freuen sich, Teil der mächtigen Naturgewalten zu sein, Extremsportler zum Beispiel, auch Snowboarder und Surfer. Aber bleiben wir bei der allgegenwärtigen Natur, die jeder in sich aufnehmen und fühlen sollte. Wo geht das besser als auf Rügen? Wir können das Meer spüren, die Geheimnisse des Waldes kennenlernen und eine innige Beziehung zur Natur aufbauen. Zu alldem, was die Macht über uns Menschen hat: Mutter Natur.

Die großen Inselexperten danken den kleinen Inselexperten von der Freien Schule Rügen in Dreschvitz, dass sie uns den gar nicht so einfachen Begriff „Natur“ mit ihren Worten umschrieben haben.


FEEDBACK

ABO