Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.
Die Spannung steigt –  nicht nur im Biosphärenreservat Südost-Rügen. Die ganze Insel Rügen drückt die Daumen, dass das touristische Angebot „Bus frei – kostenlos mobil mit Kurkarte“ den diesjährigen Fahrtziel Natur-Award bekommt. Nominiert ist dieses Projekt des Biosphärenreservates Südost-Rügen als eines von drei Projekten bundesweit und hat recht gute Chancen, hofft Amtsleiterin Cathrin Münster. Das Angebot, dass Kurkarteninhaber der Ostseebäder Sellin, Baabe und Göhren die Busse der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen GmbH (VVR) innerhalb dieses Bereichs kostenfrei nutzen können, gibt es seit nunmehr drei Jahren. Zusätzlich können jetzt auch Kurkarteninhaber der Gemeinden Gager, Middelhagen und Ostseebad Thiessow dieses Angebot in der Zeit des Sommerfahrplanes von Mai bis September nutzen.

Und dieses Angebot wird gut angenommen.
Die Autos können stehen bleiben, man braucht nicht nach einem Parkplatz zu suchen. Und entspannter ist die Fahrt im Bus sowieso. Vor allem Besucher des Rügen-Marktes in Thiessow greifen gern auf diese Alternative zurück.

Im Herbst vergangenen Jahres hatte sich das Biosphärenreservat Südost-Rügen in enger Zusammenarbeit mit den Kurverwaltungen der Ostseebäder Göhren, Sellin und Baabe um den Fahrtziel Natur-Award beworben. Dieser Wettbewerb war in Kooperation von BUND, NABU, VCD und Deutscher Bahn bereits zum fünften Mal ausgeschrieben worden und würdigt das Engagement zur Vernetzung von nachhaltigem Tourismus und umweltfreundlicher Mobilität in den deutschen Fahrtziel Natur-Gebieten. Und da nur umgesetzte Projekte mit Vorbildcharakter ausgezeichnet werden können, hat Rügen gar nicht so schlechte Karten.

Der Fahrtziel Natur-Award wird am 1. Juli 2016 in Potsdam auf der Jubiläumsfeier „15 Jahre Fahrtziel Natur“ verliehen. Die Auszeichnung ist mit einem Kommunikationspaket im Wert von 25.000 Euro dotiert. Teilnahmeberechtigt waren alle 20 deutschen Fahrtziel Natur-Gebiete.

Was Sie über das Rügener Projekt „Bus frei – kostenlos mobil mit Kurkarte“ wissen müssen:
 

 

 

 

  • Kinder ab 6 Jahre müssen eine eigene Kurkarte vorweisen bzw. auf der Kurkarte der Erwachsenen, der Eltern und Großeltern vermerkt sein. Neben der elektronischen Kurkarte gilt auch der Meldeschein der o. g. Ostseebäder.
  • Hunde werden kostenfrei befördert, wenn die Kurkarte für den Hund vorgelegt wird bzw. wenn auf der dazugehörigen Kurkarte das rote „H“ vermerkt ist. Ansonsten gilt für die Beförderung von Tieren und Fahrrädern der Tarif der VVR.
  • Die Kurkarten der genannten Ostseebäder gelten während der festgelegten Zeiträume auch im Ortsbus Sellin und im BUSkam – Ortsbus Göhren.
  • Liegt das Fahrtziel außerhalb des Gültigkeitsbereichs, ist für die Fahrtstrecke, welche die sogenannte Tarifwabe überschreitet, der Fahrpreis gemäß Tarif der VVR zu entrich-
    ten.

Nachtrag vom 2. Juli 2016:

Rügener Angebot „Bus frei“ als Umwelt-Leuchtturm-Projekt ausgezeichnet

Das Biosphärenreservat Südost-Rügen ist mit seinem Angebot „Bus frei – kostenlos mobil mit Kurkarte“ ausgezeichnet worden. Zum Jubiläum „15 Jahre Fahrtziel Natur“ gab es jetzt eine Urkunde für das seit drei Jahren laufende Projekt, das in Kooperation mit den Kurverwaltungen und der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen mbH (VVR) umgesetzt wird. Die Inselexperten gratulieren!

Fahrtziel Natur ist eine Initiative der Umweltverbände gemeinsam mit der Deutschen Bahn. Reisende werden für attraktive Landschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz begeistert und können mit ökologisch günstigen Transportmitteln anreisen. „Auch für die Region Südost-Rügen wünschen wir uns mehr Gäste, die auf Bahn und Bus als Anreisemittel beziehungsweise während des Urlaubs setzen. Ein erster Schritt ist deshalb unser gemeinsames Projekt, die Busse der VVR für Kurkarteninhaber kostenfrei anzubieten“, sagt Uta Donner, Kurdirektorin des Ostseebades Baabe.

Auf rund 30 Streckenkilometern können die Inselgäste diesen Vorteil jetzt im Südosten Rügens derzeit genießen. „Gemessen am Siegerprojekt des mit 25 000 Euro dotierten Fahrtziel Natur Awards 2016 kann unsere Initiative nur ein Anfang sein“, so Uta Donner weiter.

Mit dem Fahrtziel Natur Award wurde der Bayerische Wald ausgezeichnet. Dort fahren Urlauber mit dem GUTi (Gästeservice-Umweltticket) in 21 Gemeinden auf insgesamt 1.500 Streckenkilometer kostenfrei mit Bus und Bahn.

„Anders als im Bayrischen Wald haben wir ein sehr hohes Gästepotential in relativ kurzen Zeiträumen und auf sehr begrenztem Territorium. Das ist für alle Beteiligten die größte Herausforderung, der wir uns gemeinsam auf der Suche nach attraktiven Lösungen stellen“, so die Kurdirektorin von Baabe. Sie setzt weiter auf den Erfahrungsaustausch im Netzwerk der Fahrtziel-Natur-Regionen zu Fragen der Finanzierung und Verbesserung der Angebote.

Uta Donner, Adriana Zawisza, Berit Waschow und Jörn Fenske von den Kurverwaltungen der Ostseebäder Baabe, Sellin und Göhren nahmen am Sonntag die Auszeichnung gemeinsam mit Heike Lange vom Biosphärenreservat Südost-Rügen im Rahmen der Jubiläumsfeier „15 Jahre Fahrtziel Natur“ in Potsdam entgegen.

„Gemeinsam wollen wir in der Region an dem Projekt ‚Bus frei’ weiterarbeiten, es möglichst noch ausdehnen, auch in Kooperation mit dem Nationalpark Jasmund und dem Nationalpark Zentrum. Dafür benötigen wir die Unterstützung des Landkreises und des VVR“, sagte Heike Lange vom Biosphärenreservat. „Ich hoffe sehr, dass die Auszeichnung unseres Angebots als Leuchtturmprojekt für umweltfreundliche Mobilität, auch allen anderen Beteiligten einen großen Anschub gibt.“

Print Friendly
Super! Insel Rügen in der Super-Illu!
Damals war´s - die "Ehemaligen" vom Rügen-Hotel Sassnitz

Holger Vonberg

Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Jetzt gehört er als Inselexperte zur festen Besatzung der Tourismuszentrale Rügen. Er lebt mit seiner Frau auf Wittow und hat zwei erwachsene Kinder.

FEEDBACK