45 neue Alleebäume im Biosphärenreservat Südost-Rügen


45 neue Alleebäume im Biosphärenreservat Südost-Rügen
Berichte von Einheimischen.

Ende Februar trafen sich Vertreter des Straßenbauamtes, des Biosphärenreservates Südost-Rügen, der Gemeinde Zirkow, des Amtes Mönchgut-Granitz sowie der bauausführenden Firmen zur Abnahme der Alleebaumpflanzung an der neuen Eichenallee zwischen Nistelitz und der Auffahrt zur Landesstraße L 29.

Auf einer Länge von etwa 550 Metern wurden hier in den vergangenen Tagen durch Mitarbeiter der Firma Landschaftsbau Hans Wegner 45 neue Alleebäume gepflanzt.

Hierbei handelt es sich um 10 bis 15 Jahre alte Eichen, die aus einer norddeutschen Baumschule stammen. Die vorbreitenden Arbeiten erfolgten durch die Firma Rohde Baggerarbeiten aus Nadelitz.

Vor vier Jahren war mit der Neuanlage der Allee begonnen worden.
Damals wurde zunächst eine Baumreihe mit 56 Eichen entlang des Straßenabschnittes angelegt.

Weitere Abstimmungen mit Eigentümern und Nutzern der anliegenden Grundstücke waren nötig, um die neue Eichenallee mit der nun erfolgten Bepflanzung der zweiten Baumreihe fertigzustellen.

Die Neupflanzung der Allee ist ein Gemeinschaftsprojekt von Biosphärenreservat Südost-Rügen, Gemeinde Zirkow und Straßenbauamt Stralsund.

Die Gesamtkosten wurden durch das Straßenbauamt Stralsund übernommen. Sie schließen die Pflege der neuen Allee in den kommenden fünf Jahren ein.

Das Biosphärenreservat Südost-Rügen engagiert sich seit seiner Gründung aktiv für den Schutz, die Erhaltung und die Entwicklung der Alleen Rügens.

Bildunterschrift: Treffen zur Abnahme der neuen Eichenallee in Nistelitz: Herr Hartmann (Straßenbauamt Stralsund), Frau Weigel vom Amt Mönchgut-Granitz, Herr Lehmann vom Biosphärenreservat Südost-Rügen, Herr Wegner (Fa. Landschaftsbau Hans Wegner), Herr Hoyer Bürgermeister Gemeinde Zirkow, Herr Rohde (Fa. Rohde Baggerarbeiten) (v. l.)

Foto: Stefan Woidig, Bildarchiv Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen

 


FEEDBACK

ABO