5. Festspielfrühling Rügen feiert die vier Elemente


5. Festspielfrühling Rügen feiert die vier Elemente
Berichte von Einheimischen.

Frühjahrsfestival der Festspiele MV mit dem Fauré Quartett

Vom 11. bis zum 20. März 2016 veranstalten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern den 5. Festspielfrühling Rügen unter der Künstlerischen Leitung des Fauré Quartetts. Der Vorverkauf beginnt am 27. August.

In 22 Konzerten und Begleitveranstaltungen auf der ganzen Insel beleuchten das Fauré Quartett und seine Gäste die vier Elemente und ihre Spuren in Musik und Literatur.

Außerdem steht ein Ausflug nach Hiddensee auf dem Programm (alle Veranstaltungen, s. Anlage). 20 Künstler und Ensembles mit insgesamt rund 30 Mitwirkenden gestalten das Programm – darunter Matthias Schorn, Dominique Horwitz, Annette Dasch, Nicolas Altstaedt, l’ Ornamento und Katja Riemann. Zu den 14 Spielstätten an 9 Orten auf der Insel gehören u. a. der Marstall und das Theater Putbus, die Kapelle in Boldevitz und die Seebrücke Sellin. Konzertkarten können auch im Arrangement mit Übernachtungen in 18 Partnerhotels und -appartements gebucht werden.

Intendant Dr. Markus Fein: „Unendliche Weite, unberührte Natur und ungeahnte architektonische Kleinode im Zusammenspiel mit schönster Kammermusik und der persönlichen Nähe zu Spitzenmusikern – das ist der Festspielfrühling Rügen. Bereits zum fünften Mal erobern wir mit unserem Frühjahrsfestival, das inzwischen ein Stammpublikum aus ganz Deutschland anzieht, die schönsten Orte auf der Insel.Ich danke dem Fauré Quartett, das ein facettenreiches Programm zusammengestellt hat, das die vier Elemente in ihrer kulturellen Vielfalt in Musik und Literatur beleuchtet.“

Die Musiker des Fauré Quartetts: „Die Kraft der Elemente in der Musik ist das Ziel unserer gemeinsamen Suche durch die Jahrhunderte der Meisterwerke. Wir freuen uns darauf, in der inspirierenden Umgebung der schönsten Insel Deutschlands mit hochkarätigen Gästen und unserem großartigen Publikum die vier Elemente musikalisch zu feiern.“

Hochkarätige Künstler residieren auf der Insel
Den Facettenreichtum der vier Elemente in der Musik und Literatur zeigen 23 eigens für den Festspielfrühling konzipierte Kammer-, Kammerorchester- und Gesprächskonzerte, Liederabende, Spaziergänge, Vorträge und ein musikalischer Ausflug. Auf Einladung des Fauré Quartetts residieren zahlreiche hochkarätige Musiker während des gesamten Festspielfrühlings auf der Insel: die Geigerinnen Priya Mitchell und Mirijam Contzen, der Festspielpreisträger Matthias Schorn, Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker, der gefeierte deutsch-französische Sänger und Schauspieler Dominique Horwitz; außerdem Daniela Koch, ebenfalls Preisträgerin und Flötistin, die Pianisten Ian Fontain und – seit dem ersten Festspielfrühling dabei – Jarkko Riihimäki sowie die Sopranistin Annette Dasch, der Cellist Nicolas Altstaedt und die bekannte deutsche Schauspielerin und Sängerin Katja Riemann. Bei den musikalischen und kulinarischen „Zugaben“ nach den Konzerten haben die Besucher die Möglichkeit, die Musiker persönlich kennenzulernen.

Konzerthöhepunkte mit dem Fauré Quartett, Annette Dasch, Dominique Horwitz und Katja Riemann
Eröffnet wird der Festspielfrühling Rügen am 11. März im Marstall Putbus durch die Musiker des Fauré Quartetts, die Suks Klavierquartett a-Moll op. 1 und Dvořáks Klavierquartett Es-Dur op. 87 spielen. Weitere Höhepunkte des Auftaktwochenendes sind das Konzert des gefeierten deutsch-französischen Sängers Dominique Horwitz, der in der Nordperdhalle in Göhren – teilweise begleitet vom Fauré Quartett – Lieder und Chansons von Jacques Brel wie „Ne me quitte pas“, „Madeleine“ und „Amsterdam“ zur Aufführung bringt (12.03.) sowie der Liederabend mit der gefeierten Sopranistin Annette Dasch, die im Marstall Putbus, am Klavier begleitet von ihrer Schwester Katrin Dasch, Lieder rund um das Element Wasser präsentiert (13.03.).

Zum krönenden Finale des Festspielfrühlings lockt der musik-literarische Abend „Das Temperament ist des Menschen Dämon“, der sich um die vier Elemente in Musik und Literatur dreht, in den Marstall: Die bekannte deutsche Schauspielerin und Sängerin Katja Riemann liest eine Textcollage von Sascha Frömbling, dazu erklingen Werke von Beethoven, Rachmaninow, Satie und Dvořák (18.03.). Im Anschluss an das Konzert erwartet die Besucher im Badehaus Goor eine Tangonacht mit dem Bandoneonspieler Marcelo Nisinman und dem Pianisten Jarkko Riihimäki. Einen Tag später versammeln sich noch einmal die Residenzkünstler auf der Bühne im Putbusser Marstall für ein Kammerorchesterkonzert zu den Vier Jahreszeiten (19.03.).

Kammermusik von den vier Elementen bis zu „20 Jahre Fauré Quartett“
Das Herz des Themenfestivals bildet die Kammerkonzertreihe „Die vier Elemente“, in der jeweils ein Mitglied des Fauré Quartetts einem der Elemente ein Konzert widmet. Sascha Frömbling stellt im Theater Putbus mit Werken von Schumann, Mendelssohn Bartholdy und Bruch Musik zum Thema Erde und Tod vor (14.03.), in der Kapelle des Gutshauses Boldevitz präsentiert Konstantin Heidrich ein Konzert rund um das Element Wasser (15.03). Dirk Mommertz widmet sein Kammerkonzert im Theater Putbus mit Werken wie u. a. Piazzollas „Le Grand Tango“ für Violoncello, Kontrabass und Bandoneon Feuer und Leidenschaft (17.03.). Beim „Festspielkehraus“ im Theater Putbus beschließen die Musiker des Fauré Quartetts und ihre Freunde unter der Federführung von Erika Geldsetzer den 5. Festspielfrühling Rügen mit Kammermusikwerken zum Thema Luft und Leichtigkeit wie Joachims „Lindenrauschen“ für Violine und Klavier op. 5 Nr. 1 (20.03.).

Auf der Seebrücke Sellin stellt sich im Rahmen einer Preisträger-Matinee mit Brunch der Publikumspreisträger 2003 der Festspiele MV, das Barockensemble l’Ornamento, u. a. mit Auszügen aus Telemanns Ouvertüre-Suite C-Dur „Hamburger Ebb’ und Fluth“ sowie Auszügen aus Händels Wassermusik vor (13.03). Die beliebte „FQ Lounge“ im Haus des Gastes in Baabe bietet den Besuchern in lockerer Atmosphäre die Möglichkeit, die Musiker des Fauré Quartetts und ihre Musikerkollegen besser kennenzulernen – im Gespräch mit der Journalistin Andrea Thilo und mit Werken von Hummeln, Elfen und Schmetterlingen, wie Rimski Korsakows „Hummelflug“ und Poppers „Elfentanz“ (16.03). Der Ausnahmecellist Nicolas Altstaedt ist in einem nachmittäglichen Cello-Rezital auf der Seebrücke Sellin mit u. a. Bachs Suite Nr. 1 G-Dur zu hören (18.03.). Ihr 20-jähriges Jubiläum feiern die Künstlerischen Leiter des Festspielfrühlings mit einem Wunschkonzert – einem interaktiven Konzertspektakel, bei dem die Besucher das Programm bestimmen – im Haus des Gastes in Baabe (19.03). Weitere Kammerkonzerte spannen den Bogen von der „Entstehung und Apokalypse der Elemente“ mit Milauds La création du monde und Messiaens Quartett auf das Ende der Zeit in der Kunstscheune Vaschvitz (12.03.) bis zu Brahms-Sonaten im Billroth-Haus (13.03.).

Vom Familienkonzert über Einführungsvorträge bis zum Meisterkurs
Eigens für das junge Publikum konzipiert ist das Familienkonzert „Die kleine Meerjungfrau“, das Katja Riemann mit dem Pianisten Jarkko Riihimäki im Kurhaus-Saal in Binz gestaltet (19.03). Beim Ausflug nach Hiddensee präsentieren im Gerhart-Hauptmann-Haus Flötistin Daniela Koch und Pianistin Marianna Shirinyan unter dem Titel „Wasserspiele“ Werke von Débussy, Chopin und Reinicke (14.03.). Weiter locken zwei Gesprächskonzerte: Erika Geldsetzer und Konstantin Heidrich widmen sich mit dem ehemaligen SWR-Redakteur Hans Hachmann im Jagdschloss Granitz in Binz der musikalischen „Feldforschung“ von Kodály und Bartók (12.03.), und im Hotel am Meer & Spa in Binz stellt der renommierte Journalist zusammen mit Matthias Schorn die Klarinette anhand ausgewählter Werke vor (14.03.). Weiterhin gestaltet Hans Hachmann einen Einführungsvortrag zum Konzert „Feuer“ (17.03.) sowie einen Vortrag mit Klangbeispielen unter der Überschrift „Von musikalischen Elfen, Zwergen, Wasser- und Feuergeistern“ (15.03.). Eine amüsante Ortsführung durch den Badeort Göhren (12.03.) sowie ein Meisterkurs für Laienmusiker mit dem Fauré Quartett runden das facettenreiche Festivalprogramm ab.

Unterstützer und Festspielbus

Unterstützt wird der Festspielfrühling Rügen 2016 durch den Landkreis Vorpommern-Rügen, die Kurverwaltungen der Ostseebäder Göhren, Sellin, Baabe und Binz, die Städte Putbus und Bergen, die Tourismuszentrale Rügen (TZR), die Sparkasse Vorpommern, die KulturStiftung Rügen, Ingeborg & Dr. H. Jürgen Tiemann, die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR), e.dis sowie die Partnerhotels und -appartements auf Rügen und in Stralsund. Als besonderen Service bietet die VVR zu sämtlichen Abendkonzerten den „Festspielbus“ an, für den die Konzertkarte als Ticket gilt und dessen Fahrplan im Programm veröffentlicht ist.

Tickets und Zimmerreservierungen
Karten für den Festspielfühling bekommen Sie bei den Inselexperten:

Unsere Touristinfo mit Ticketshop am Markt in Bergen hat werktags von 10 – 17 Uhr für Sie geöffnet. Telefonisch erreichen Sie unsere Inselexperten zu folgenden Zeiten unter der
Hotline (0 38 38) 80 77 80
werktags 9 – 17 Uhr

info@ruegen.de


FEEDBACK

ABO