52 Gesichter der Insel Rügen: Heinz Richter #9of52


Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Bis März... mehr

Heinz Richter | Fahrradmechaniker aus Bergen auf Rügen, Jahrgang 1947

Heinz Richter war nicht nur schnell auf vier Rädern – als langjähriger Rettungsassistent und Notarztfahrer beim DRK auf Rügen. Er war auch schnell auf seinem Rennrad. In der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung gewann er 1972 die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in München. Er wurde mit seinem Team zweimal Vizeweltmeister und holte 14 DDR-Meistertitel in den verschiedensten Disziplinen im Bahnradsport.

Heinz Richter, ein Sportler mit Leib und Seele, geboren in der Nähe von Dresden. In Berlin war er später sieben Jahre lang Leistungssportler bei Dynamo und in der DDR-Nationalmannschaft.

Beim Aufbau des Radsportzentrums Rügen musste Heinz Richter praktisch bei Null anfangen. Es gab weder Rennräder noch ausgewiesene Trainingsstrecken. Aber er hatte, so erinnert er sich, sehr sportbegeisterte Vorgesetzte am Standort Prora. Und die gaben ihm und dem von der Partei beschlossenen Projekt ausreichend Rückenwind. Doch Rügen war damals noch keine Insel für sportlich ambitionierte Radfahrer.

An den Schulen der Insel suchte und fand Heinz Richter geeignete Schüler für das Radsportzentrum Rügen. Die Besten delegierte man später an die Kinder- und Jugendsportschule (KJS) nach Frankfurt an der Oder, einige wurden sogar Europameister.

Die Wende war für Heinz Richter und seine Frau ein Neuanfang. Zusammen bauten sie in der Bergener Königsstraße einen Fahrradladen mit Werkstatt auf. Er arbeitete bis zur Rente im Rügener DRK-Rettungsdienst, auch als Notarztfahrer.

Jetzt lässt es der ehemalige Leistungssportler etwas ruhiger angehen. Mit seinem Fahrrad spult er dennoch Jahr für Jahr 6000 bis 8000 Kilometer ab.

Foto/Video: pocha.de

Insel Rügen. #25JAHRE

Nach dem Mauerfall in die Reisefreiheit. Deutschland feiert im Jahr 2015 „Silberhochzeit“: 25 Jahre Deutsche Einheit. Die Insel Rügen erinnert mit der Kampagne „#25JAHRE“ an jene Zeit vor und nach dem Mauerfall. Wie haben die Menschen auf Rügen, Ummanz und Hiddensee die gesellschaftliche Wende erlebt? Wie war ihr Leben in der DDR – an der unsichtbaren Mauer, die Ostsee hieß? Und wie ging es im neuen, vereinten Deutschland für sie weiter? Rügen hat sie: Menschen mit ihren spannenden Geschichten, authentisch, ehrlich, emotional, überraschend. Jede Woche des neuen Jahres steht für 52 dieser Gesichter, die immer freitags in Kurzfilmen auf Youtube (youtube.com/wirsindinsel), Vimeo und im Blog www.wirsindinsel.de gezeigt werden: Plattdänzer und Plattschnacker, „Ureinwohner“ und Neurüganer, Sänger, Künstler, Mitgestalter, eine Meisterin, der Wetterfrosch, der Nachbar und die Nachbarin. Spannende Geschichten, die zeigen, wie tief so manche Wurzel in die Rügener Geschichte hinein reicht, was Glück und was Heimat bedeuten und wie sich Zeiten und Menschen ändern, ob Wünsche und Träume wahr wurden oder Hoffnungen sich vielleicht doch nicht erfüllt haben. #25JAHRE ist ein Projekt voller Emotionen, ein Stück bewahrter Zeitgeschichte, ein Teil von Rügen.


FEEDBACK

ABO