Auf den Bodden um die Bodden


Auf den Bodden um die Bodden
Berichte von Einheimischen.

Wer auf Rügen von Bodden spricht, der meint entweder die kleinen und großen Gewässer, die vom Land umschlossen und dennoch mit der Ostsee verbunden sind. Aber auch Schuhe laufen auf Rügen unter dem Begriff Bodden. Also: Bodden anziehen, um am und in Bodden zu wandern!

„Rügen ist . . . von einem Kranz kleinerer und kleinster Eilande umgeben, in viele, durch schmale Landzungen miteinander verbundene Halbinseln zerrissen, nach innen die herrlichste Boddenlandschaft umschließend, nach außen den anbrandenden Wogen der Ostsee preisgegeben, erhebt sie sich in einer Vielgestalt und Formenfülle, die sie zum malerischsten Land Europas macht.“

Diese Zeilen sind in einem kleinen Reiseführer zu lesen, der 1960 erschienen ist und vom Rat des Kreises Rügen herausgegeben wurde. Diesen Zeilen schließen wir uns heute noch gern an, spiegeln sie doch wider, was Rügen ist: Deutschlands größte und schönste Insel mit einzigartigen Kreidefelsen, die, mit alten Buchen bewachsen, einladen zu Entdeckungstouren.

Rügen, ein Wanderparadies zu jeder Jahreszeit.
Das sollte sich keiner entgehen lassen, den Frühling, wenn die Anemonen den Waldboden mit einem zarten Blütenteppich überziehen, wenn das junge Grün der Buchenblätter das Herz höher schlagen lässt, wenn die Alleen im Sommer willkommenen Schatten spenden, das Herbstlaub die Insel in ein Farbenmeer verwandelt oder wenn die Kreidefelsen im Winter vom Schnee wie mit Puderzucker bedeckt werden.

Doch Rügen ist mehr als die Kreideküste.

Die Insel ist ein Paradies für Wanderfreunde und andere Aktivurlauber, denn gut ausgebaute und ausgeschilderte Rad- und Wanderwege gibt es in Hülle und Fülle – ihre Länge: rund 800 Kilometer.

Gerade sie sind es, die kleinen, verschlungenen Wege abseits jener Hauptstraßen, die zu den Ostseebädern führen. Entdecken Sie liebevoll angelegte Gärten in verträumten Dörfern mit ihren Schilfdächern, die wie schützende Mützen auf den geduckten Häusern liegen. Lassen Sie sich überraschen von den sanierten Guts- und Herrenhäusern, die zuweilen auch Wanderer zum Verweilen einladen oder von der einstigen Fürstenresidenz Putbus, die ihre zwei Beinamen „Weiße Stadt“ und „Rosenstadt“ zurecht trägt. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Raum in der Weite Westrügens oder auf den Gipfeln der „Zickerschen Alpen“. Staunen Sie über einzigartige Naturdenkmale im Schlosspark Semper oder in den Parks und Gärten der Insel. Und informieren Sie sich im Nationalparkzentrum Königsstuhl, im Naturerbezentrum Rügen bei Prora oder in den Infozentren des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft über die Entstehung, den Schutz und die nachhaltige Entwicklung der Rügener Natur- und Kulturlandschaft.

Rügen ist viel. Für die Gäste das Urlaubsziel Nummer eins und für die Insulaner ihr Ein und Alles. Nur eins ist Rügen nicht – eine Insel für Wattwanderer. Denn die Ostsee ist immer da. Und die Bodden sind immer gut gefüllt. Also: Bodden geschnürt, um in Bodden auf Rügen zu wandern!

Weitere Wanderinfos finden Sie auf unserer Webseite www.ruegen.de/aktivitaeten/wandern.html

Termine für Ihre Urlaubsplanung:

Wanderfrühling 16. – 26.04.2015

und

Wanderherbst 15. – 25.10.2015


FEEDBACK

ABO