Adventskalender 2. Dezember 2014: Versteckte Orte


Berichte von Einheimischen.

Kennen Sie Semper? Ein kleines Straßenschild zwischen Lietzow und Borchtitz weist auf diesen eher unbekannten Ort hin. So mancher Insulaner und Gast mag schon einmal von diesem versteckten Ort geört haben, weil dort eine kleine und wundervolle Rhododendron-Allee durch den Wald führt.

Welch eine Farbenpracht im Frühjahr,
wenn die Anemonen und Maiglöckchen einen weißen Teppich auf den Waldboden legen und die üpppigen Rhododendren in Rosa, Rot und Lila blühen. Jetzt raschelt das bunte Herbstlaub der Buchen unter den Füßen, wenn man auf den Pfaden neben dem Gutshaus, das in Privatbesitz ist, wandelt.

Auf einem Berg steht ein als Turmruine „getarnter“ Wasserhochbehälter, der längst nicht mehr genutzt wird, aber ein mystischer Ort ist. Von dort geht es in den „Hexenwald“, der seinem Namen alle Ehre macht, wenn man unter der so genannten Süntelbuche steht, die jetzt ihre Stämme und Äste wie eine mehrköpfige, sich windende Schlange in den Himmel streckt und im Sommer ein dichtes Blätterdach trägt, das seinem Namen wirklich alle Ehre macht und sich wie ein Schirm oder ein Zelt über den staunenden Betrachter spannt. Semper, ein geheimnisvoller Ort. Zu jeder Jahreszeit.


FEEDBACK

ABO