Sport, Spaß und Natur in der Erlebniswelt Rugard


Berichte von Einheimischen.

Klettern, Rodeln, Mini-Golf, und Go-Kart Bahn

„Spring! Trau dich schon!“ „Ich schaff das nicht!“ „Doch, dir kann nichts passieren!“ Auf dem Weg zur Rugard-Freilichtbühne stehen ein Dutzend Urlauber, ihre Blicke wie gebannt in die Baumwipfel gerichtet. Dort oben, etwa zehn Meter über der Erde, ruft die 14-jährige Justine: „Soll ich?“ Und sie springt, abgebremst und gesichert. Ihre Augen leuchten, als sie wieder Waldboden unter den Füßen hat. Die Eltern gratulieren, auch sie haben den anspruchsvollen und abwechslungsreichen Kletterparcours durch die Baumwipfel absolviert. Der Kletterwald lässt keinen kalt.

Nur wenige Meter entfernt locht Laura aus München einen kleinen blauen Ball gekonnt ein. Mit ihrem Vater Alexander hat sie sich an diesem Sommertag für Mini-Golf entschieden. „Das macht Spaß“, sagt sie. Die beiden machen Urlaub in Göhren. Jeden Tag nur am Strand zu liegen sei langweilig. Da lockte sie die Erlebniswelt Rugard im Herzen der Insel, denn auch im Sommer kann man hier sogar Schlitten fahren – auf der nördlichsten Ganzjahresrodelbahn Deutschlands. Der kleine Reik aus dem Vogtland war damit auch schon unterwegs und versucht sich nun als Tiger-Woods-Junior beim Mini-Golf.

Nebenan bei der Inselrodelbahn ist in der Hauptsaison Schlangestehen angesagt. Mit Tempo 30 und mehr geht es den Berg hinab durch mehrere Kurven und Schikanen, vorbei an einer Blitzkamera. „Wie schnell war ich?“, fragt der kleine Sebastian seine Mutti. Die wirft einen Blick auf das Blitzerbild: „Glückwunsch, 40 Sachen, fast Bahnrekord.“ Der liegt aktuell bei genau 49,76 Kilometern pro Stunde. Respekt!

Sport, Spaß und Natur bietet die Erlebniswelt, die im Bergener Naherholungsgebiet Rugard liegt.
Und das Schöne daran, der Parkplatz ist kostenfrei. Der Aufstieg auf den Ernst-Moritz-Arndt-Turm ist ein Muss bei einem Besuch am Rugard. Von oben hat man eine fantastische Aussicht über weite Teile Rügens. Sogar die Kirchtürme von Stralsund sind zu sehen, die Kreidefelsen von Jasmund, Arkona und der Leuchtturm von Hiddensee.

Geht man über den Rugard in Richtung Zittvitz, kommt der Besucher zum nächsten Partner der Erlebniswelt: zur Go-Kart und Quad Bahn Bergen. Hier knattern die Motoren, hier reicht es nach Benzin, hier quietschen Reifen, staubt der Sand. Die Go-Kart Bahn ist 320 Meter lang und so breit, dass gleichzeitig bis zu drei Nachwuchs-Vettel mit Tempo 50 nebeneinander fahren können. Nicht ganz so rasant geht es im Gelände ab. Die Quad-Strecke hat ein anspruchsvolles Niveau mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auch sie sorgt für ein breites Grinsen in den Gesichtern der Piloten.

 

www.erlebniswelt-rugard.de

 


FEEDBACK

ABO


1 Kommentar