Insel Rügen | Das Online-Magazin der Insel Rügen.

Gesundheitstipps aus dem Sana-Krankenhaus Rügen

Temperaturen bis 30 Grad bei Sonnenschein und hoher Luftfeuchtigkeit haben die Me- teorologen für die kommenden Tage vorausgesagt. Für den Körper ist das Saunawetter eine starke Belastung. Das Sana-Krankenhaus Rügen gibt Tipps, wie das Wetter zu meistern ist.

Starke Hitze und pralle Sonne: Der Kreis Vorpommern-Rügen stöhnt unter dem hochsommerlichen Wetter. In den Notaufnahmen verzeichnen die Mediziner bereits einen leichten Anstieg von Patien- ten, die aufgrund der Hitze behandelt werden mussten.

Damit der Weg nicht in die Notaufnahme des Sana-Krankenhauses Rügen führt, rät der Ärztliche Direktor des Sana-Krankhauses Rügen, Dr. med. Oec. med. Knut Müller: „Durch die hohen Tempe- raturen wird der Körper äußerst belastet. Halten Sie es daher wie die hitzeerprobten Südeuropäer: bleiben Sie im Schatten, trinken Sie viel Wasser und verlegen Sie körperliche Aktivitäten in die Morgen- oder Abendstunden.“

Insgesamt rät Dr. Müller folgende fünf Punkte zu beachten:
  1. Trinken Sie viel! Vor allem Wasser und ungesüßte Fruchtsäfte helfen, den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Wasserhaltige Früchte sind zudem eine gute Ergänzung – gerade bei Kindern. Alkohol, übermäßiger Kaffeekonsum oder Energydrinks sollten tabu sein, da sie den Kreislauf zusätzlich belasten. Bei Autofahrten immer Getränke mitnehmen!
  2. Tragen Sie luftige Kleidung! Weite und helle Kleidung verhindert, dass sich die Hitze am Körper staut.
  3. Vermeiden Sie körperliche Belastung! Wer nicht muss, sollte am Wochenende keine schwere körperliche Arbeit verrichten oder sie in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegen.
  4. Schützen Sie sich vor der Sonne! Um einen Sonnenbrand zu verhindern, sollten Sie sich mit einer Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor eincremen. Auch hier gilt es, beson- ders auf Kinder zu achten, da ihre Haut empfindlicher ist. Am besten ist es aber, die pralle Sonne zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag komplett zu meiden. Vor allem Kleinkinder gehören nicht in die pralle Sonne.
  5. Kinder und ältere oder behinderte Menschen nicht im Auto warten lassen – auch nicht für kur-ze Zeit – das Auto wird schnell zum Backofen!

 

Sana-Krankenhaus Rügen GmbH
Akademisches Lehrkrankenhaus der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Calandstraße 7-8
18528 Bergen auf Rügen

www.sana-ruegen.de

 

Print Friendly
Der mit den Bäumen spricht. . .
Dreh mit Dresen & Co.: „Ein bisschen geschummelt wird immer . . . “

Inselexperten

Berichte von Einheimischen.

FEEDBACK