„Ich habe nichts als das Wort“


Holger Vonberg ist gebürtiger und bekennender Rüganer. Sein Berufswunsch als Zweijähriger: „Urlauber Baabe“. Das hat nicht ganz geklappt. Ab 1991 war er als Journalist u. a. für den NDR, die OZ und den „Urlaubs-Lotsen“ auf der Insel unterwegs. Bis März... mehr

Der Schriftsteller Hanns Cibulka (1920-2004) und seine Liebe zu den Inseln Rügen und Hiddensee.

Der Schriftsteller Hanns Cibulka (1920-2004) hat dem stillen Süden der Insel Rügen und auch der Insel Hiddensee in seinen „Ostsee-Tagebüchern“ ein kleines Denkmal gesetzt:

„Meine innere Landschaft ist dieser äußeren Landschaft fremd, entgegengesetzt. Hier gibt es kein Verharren in der Form, hier ist alles Wind, Weite, Bewegung, ein Brauen und Sichballen von Wolken, eine Verflechtung von Sonne, Wasser und Land. . . Mir geht es heute nicht mehr um die Schönheit einer Insellandschaft, um ihre Vielfalt, mir geht es ganz einfach um eine neue Intensität, Lebensintensität.“

Cibulkas Tagebücher, die für ihn ein „Bekenntnis“ und eine „biographische Zäsur“ waren, wie der Autor und Publizist Günter Gerstmann schrieb, sind auch „eine Art Standortbestimmung und Lebenshilfe – eine Orientierung für den Suchenden und Hoffenden“. Da ist dieser malerische Inselort:

„Swantow, ein Ort, der nichts und zugleich alles verspricht, der noch Zeit hat, auf den Menschen zu warten, einen ganzen Sommer, wenn es sein muss“,
wie Cibulka in seine Schreibmaschine tippte. Er machte sich Gedanken über das damalige Kernkraftwerk in Lubmin, in dem „totenstill“ Energie produziert wurde. „Der Verbrennungsprozess dominiert. Wissen, was nicht zu sehen ist“. Gedanken aus dem Jahr 1982.

Vor genau zehn Jahren gab es im Süden Rügens einen Aufschrei. In jenem Jahr, in dem Cibulka starb, planten Investoren zwischen Garz, Dumsevitz und Swantow einen Windpark mit 30 Rotoren, in einer weiten Landschaft, von der schon Ernst-Moritz Arndt schwärmte. Die Einwohner sammelten Unterschriften gegen diesen Windpark, dessen Planung noch in den Kinderschuhen steckte. Und sie hatten Erfolg.

Viele Mitbegründer der „Bürgerinitiative ursprüngliches Rügen“, wollten nicht abstreiten, dass nach Alternativen zur Atomenergie und zu den Braunkohlekraftwerken gesucht werden müsse. Aber nicht zum nachhaltigen Schaden von Mensch und Natur, sondern im Einvernehmen mit ihnen und mit Bedacht. Das, so viele Rüganer, gelte auch heute, wenn es um die jetzt geplanten Offshore-Windparks vor Rügens Küste und vor dem Nationalpark Jasmund geht. . .

 

Cibulka hat die Landschaft rund um Swantow mit folgenden Worten beschrieben: „Über dieser flachen, nach allen Windrichtungen ungeschützten Erde steht ein Himmel von einer immerwährenden Helligkeit, mit einem Licht, das blendet. Ich bin in unseren Breiten noch nie einem solchen Himmel begegnet, einem solchen magischen Lichteinfall.“

 

Jahr für Jahr können sich Inselbesucher und Einheimische nun über Cibulkas Worte, über diese nahezu erhaltene Landschaft und über die legendären Swantower Sommerkonzerte freuen. In der Kirche St. Stephanus erklingt – abseits der touristischen Hauptstraßen – auch in diesem Sommer ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Musikprogramm.

 

Hier einige Termine:

 

14.07.2014 19:30 Uhr | Konzert
„Gesang & zauberhafte Harfenklänge“ – Musik aus al Andalus, Sabine Loredo Silva, Mezzzosopran, Halle / Saale und Carl Johnson, historische Harfen, Lübeck
Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende zur Deckung der Kosten gebeten.
20.07.2014 10:00 Uhr | Gottesdienst
Gottesdienst in der Kirche zu Swantow
21.07.2014 19:30 Uhr | Konzert
Baumkonzert – unter den Swantower Eiben,
Ann Joana Druyts, Piano, Wien – Freiluftkonzert, bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Kirche Swantow statt, Eintritt frei – Spenden erbeten
28.07.2014 19:30 Uhr | Konzert
Konzert für Orgel und Viola, Gewandhausorganist Michael Schönheit und Katharina Dargel, Viola, Leipzig; Eintritt frei – Spenden erbeten
11.08.2014 19:30 Uhr | Konzert
Konzert für Cembalo und Violine – Claus und Helga Beigang, Stäbelow / Rostock;
Eintritt frei – Spenden erbeten
18.08.2014 19:30 Uhr | Konzert
Na Part – Weltmusik; Folk, Klezmer, frz. Musik, Ulrike Fieguth, Akkordeon, Gesang; Leo Clemens, Violine, Berlin; Eintritt frei – Spenden erbeten
25.08.2014 19:30 Uhr | Konzert
„MeerMusik“ mit Juliane Felsch, Orgel; Neuruppin; Eintritt frei – Spenden erbeten

 

 

Auch die Kirchen im Norden Rügens, in den Ostseebädern und in der Stadt Bergen laden zu Sommerkonzerten ein:

 

www.kirche-bergen.de/musik/konzer14.htm

www.kirche-altenkirchen-ruegen.de/?page_id=691

 


FEEDBACK

ABO


1 Kommentar