Die Initiative „Natürlich romantisch“


Die Initiative „Natürlich romantisch“
Berichte von Einheimischen.

Fasziniert von Licht und Landschaft

Durch bedrohlich-dunkle Wolken fällt ein Bündel heller Sonnenstrahlen und taucht die weite Landschaft in ein geheimnisvolles Licht… An bizarren weißen Felsenformationen blickt eine kleine Gruppe Menschen tief in Gedanken versunken auf das weite Meer… Stolze Segelschiffe gleiten friedlich in den Sonnenuntergang… Der intensiven Faszination, die Licht und Landschaft auf der Insel Rügen ausstrahlen, erliegen Maler und andere Künstler seit Jahrhunderten. Besonders die Romantiker im 19. Jahrhundert fanden in den weiten, ursprünglichen Landschaften des heutigen Mecklenburg-Vorpommern atemberaubende Motive und tiefe Inspiration.

Maler wie Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge oder Carl Gustav Carus haben die Eindrücke, die sie während ihrer Besuche hier sammelten, vielfach auf Papier und Leinwand gebannt.
Maler wie Caspar David Friedrich, Philipp Otto Runge oder Carl Gustav Carus haben die Eindrücke, die sie während ihrer Besuche hier sammelten, vielfach auf Papier und Leinwand gebannt. Und noch heute beeindrucken diese Werke ebenso wie die Landschaften, von denen sie inspiriert wurden.

Die landesweite Initiative „Natürlich romantisch“ geht dieser Faszination im Jahr 2014 nach: Bei Ausstellungen, Konzerten und Vortragsreihen können sich auch Urlauber auf die Spuren der Romantiker begeben. So bietet auf Rügen beispielsweise das Nationalparkzentrum Königsstuhl vor der bekannten romantischen Kulisse der Rügener Kreidefelsen Fotosafaris und Malkurse mit dem Titel „Meisterklasse“ an.

Viele Orte der Romantik lassen sich auf der Insel Rügen auch ganz individuell erkunden: Die Kreidefelsen, die Caspar David Friedrich auf einem seiner bekanntesten Gemälde weltberühmt machte, das Großsteingrab in Dwasieden, das gebürtigen Greifswalder zu einem Gemälde inspirierte, oder die Dörfer Vitt, Altenkirchen, Gustow und Ruschvitz, der Jasmunder Bodden, der Rugard bei Bergen, die Insel Vilm und viele weitere Orte und Landstriche lassen noch heute erahnen, was die Künstler auf der Insel Rügen so bezauberte.

 

Foto: TMV / Thomas Grundner


FEEDBACK

ABO